Sammlungen

Die Fahrzeuggeschichte hinter Ford gegen Ferrari

Die Fahrzeuggeschichte hinter Ford gegen Ferrari


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ferrari 330 und Ford GT401, 2

Auf 15. November 2019, der neue Film Ford gegen Ferrari wird veröffentlicht. Der Film mit Matt Damon und Christian Bale erzählt die reale Geschichte des Versuchs der Ford Motor Company, die Siegesserie von Ferrari bei den 24 Stunden von Le Mans zu brechen.

Mit einer 91% Positive Bewertung für Rotten Tomatoes, der Film scheint ein Hit zu sein, aber noch interessanter ist die wahre Geschichte dessen, was passiert ist, als Ford gegen Ferrari antrat.

Die Geschichte

Zurück in 1963Henry Ford II, Präsident und CEO der Ford Motor Company, entschied, dass er in das Autorenngeschäft einsteigen wollte. Es könnte etwas mit seiner neuen Frau, der italienischen Prominenten Maria Cristina Vettore Austin, zu tun haben.

In diesem Jahr nahm Ford an einem Rennen auf dem Sebring International Raceway in Florida teil und sah zu, wie Ferraris gewann. Ford schickte daraufhin einen Gesandten mit einem Angebot nach Modena, Italien: 10 Millionen Dollar das Unternehmen zu kaufen.

Ferraris knuspriger Anführer Enzo Ferrari war froh, das straßenrechtliche Ende des Geschäfts loszulassen, aber er weigerte sich, die Renngruppe zu verkaufen. Das machte Henry Ford II wütend.

Der Angriff beginnt

Ford beauftragte seine Autodesigner mit dem Bau eines Autos, das Ferrari beim wichtigsten Rennereignis der Welt - den 24 Stunden von Le Mans - vernichten würde. Das Ergebnis war der legendäre Ford GT40.

Das neue Auto war zwar schnell, aber auch unzuverlässig und instabil. Als sich der Ferrari P3 und der GT40 zum ersten Mal trafen 1964 In Le Mans scheiterten alle GT40, während die Ferraris auf den Plätzen eins, zwei und drei landeten. Erziele eins, zwei und drei für Enzo.

Nach dieser demütigenden Niederlage holte Ford den berühmten Autodesigner, Rennfahrer und Unternehmer Carroll Shelby. Im Gegenzug holte Shelby den britischen Rennfahrer Ken Miles.

Miles hielt den GT40 für schrecklich, und Ford fügte einen neuen, zuverlässigeren Motor hinzu. Im 1965Die GT40 gewannen sowohl auf dem Daytona International Speedway als auch in Sebring, aber vor Le Mans tauschte Ford die Motoren erneut aus. Das Ergebnis war, dass erneut alle GT40 nicht fertig wurden und Ferrari erneut gewann. Punktzahl vier, fünf und sechs für Enzo.

Bis zum 1966 In Le Mans hatte Ford einen neuen GT40, den Mark II, der sowohl in Daytona als auch in Sebring erneut gewonnen hatte. Das Auto hatte eine 427 Kubikzoll V-8 mit einer Höchstgeschwindigkeit von über 200 Meilen pro Stunde. Es hatte auch keine Servolenkung, keine Servobremsen und keine elektronischen Sicherheitssysteme.

Die größte Änderung am Auto war ein neues Bremssystem. Wenn die Fahrer nach der Mulsanne-Geraden von Le Mans bremsten, erreichten die vorderen Bremsscheiben 1.500 Grad F.Braten der Rotoren. Ein Ingenieur des Ford-Teams, Phil Remington, entwickelte ein Schnellwechsel-Bremssystem, mit dem während eines Fahrerwechsels neue Beläge und Rotoren platziert werden konnten.

Andere Teams weinten schlecht über den Boxenstopp-Vorteil des GT40, aber ohne Erfolg. Nach dem ersten 12 StundenVier der acht GT40 waren ausgefallen, doch am Ende des Rennens waren alle Ferraris außer Betrieb, und Ford belegte den ersten, zweiten und dritten Platz. Erziele eins, zwei und drei für Ford!

Im 1967, Ford, mit Dan Gurney und A.J. Ford fuhr in Le Mans den ersten Platz, Ferrari wurde Zweiter und Dritter. Gurney und Foyt wurden die ersten und zum jetzigen Zeitpunkt die einzigen rein amerikanischen Sieger.

Nach diesem Rennen zog Ford seine offizielle Unterstützung zurück, aber in 1968 und 1969, in Privatbesitz befindliche GT40s haben in beiden Jahren gewonnen.

Insgesamt wird geschätzt, dass Ford mindestens ausgegeben hat 25 Millionen Dollar in Le Mans zu gewinnen. Von 2005 zu 2007Ford veröffentlichte den Ford GT, eine Hommage an den großen GT40 im Retro-Stil. Im 2017Ford veröffentlichte einen neuen Ford GT zum Preis von rund $500,000.

Im 2010, Autor A.J. Baime veröffentlichte einen Bericht über den epischen Kampf zwischen den beiden Autoherstellern mit dem Titel: Go Like Hell: Ford, Ferrari und ihr Kampf um Geschwindigkeit und Ruhm in Le Mans.


Schau das Video: Ford v Ferrari - Best Scenes 1080p (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Jiro

    Ein Bekannter im ICQ hat einen Link zu Ihrem Blog veröffentlicht. Es stellte sich heraus, dass es mir nicht umsonst war. Jetzt werde ich ständig lesen

  2. Dalyn

    Das ist übertrieben.

  3. Saran

    Schreiben Sie die Varianten besser, anstatt zu kritisieren.

  4. Dikus

    Ihr Satz einfach ausgezeichnet

  5. Akinorisar

    Ich kann empfehlen, auf eine Website mit einer großen Menge an Informationen zu einem für Sie interessanten Thema zu kommen.

  6. Lindly

    Erstere wissen nicht, wer Bill Gates ist, und letztere mögen ihn nicht. Im Arsch wird ein verwundeter Reiter nicht weit laufen. Liebe für Geld ist billiger. Sex ist erblich. Wenn deine Eltern keinen Sex hatten, dann sind deine Chancen auf Sex gering.



Eine Nachricht schreiben