Information

Mehr als 11.000 Wissenschaftler warnen vor der Zerstörung durch den Klimawandel

Mehr als 11.000 Wissenschaftler warnen vor der Zerstörung durch den Klimawandel

Benötigen Sie mehr Beweise dafür, dass sich die Welt dank des Klimawandels einer Katastrophe nähert, mehr als 11,000 Wissenschaftler aus der ganzen Welt haben eine ernüchternde Warnung vor den Verwüstungen der Menschheit herausgegeben, wenn etwas nicht getan wird.

"Die Klimakrise ist angekommen und beschleunigt sich schneller als von den meisten Wissenschaftlern erwartet", schrieb das internationale Team von Wissenschaftlern und Forschern in einem Bericht, der in der Zeitschrift BioScience veröffentlicht wurde. "Es ist schwerwiegender als erwartet und bedroht die natürlichen Ökosysteme und das Schicksal der Menschheit. Besonders besorgniserregend sind potenzielle irreversible Klimakipppunkte und die verstärkenden Rückkopplungen der Natur (atmosphärisch, marin und terrestrisch), die weit über das hinaus zu einem katastrophalen 'Treibhaus Erde' führen könnten Kontrolle des Menschen. "

VERBINDUNG: USA BEGINNEN FORMALEN AUSGANG AUS LANDMARK PARIS CLIMATE ACCORD

Wissenschaftler haben die moralische Verpflichtung, es so zu sagen, wie es ist

Die Wissenschaftler und Forscher, die Teil der Allianz der Weltwissenschaftler sind, argumentierten in dem Schreiben, dass sie eine "moralische Verpflichtung" hätten, die Menschheit klar vor der katastrophalen Bedrohung zu warnen, und erklärten eindeutig, dass der Planet Eart "vor einem Klimanotfall" stehe. Die Wissenschaftler, zu denen Bill Ripple, Professor für Ökologie an der Oregon State University und Mitautor des Papiers, gehören, sagten, dass jeder seine Lebensweise ändern und neue Wirtschafts- und Bevölkerungspolitiken in die Bücher aufnehmen muss, um eine nachhaltige Zukunft zu sichern.

Die Wissenschaftler und Forscher argumentierten, dass das Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum einer der größten Treiber für die Erhöhung der CO2-Emissionen ist. Sie legten sechs Schritte fest, die Regierungen, Unternehmen und der Rest der Menschheit unternehmen können, um die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels zu verringern.

Massive Energieeffizienz und Gesprächspraktiken notwendig

Im Energiebereich forderte die Gruppe die Welt auf, schnell massive Energieeffizienz- und Gesprächspraktiken zu schaffen und umzusetzen, damit fossile Brennstoffe durch kohlenstoffarme erneuerbare Energien und andere sauberere Energiequellen ersetzt werden können. Verbleibende fossile Brennstoffe sollten im Boden bleiben, während wohlhabendere Nationen ärmeren Ländern beim Übergang von fossilen Brennstoffen helfen sollten. Sie forderten auch die Beseitigung von Emissionen aus kurzlebigen Schadstoffen wie Methan, Ruß und Fluorkohlenwasserstoffen.

In Bezug auf die Natur sagten die Wissenschaftler, wir müssten Korallenriffe, Wälder, Wiesen, Feuchtgebiete, Moore und Seegräser unter anderen Ökosystemen der Erde schützen und wiederherstellen. "Meeres- und Landpflanzen, Tiere und Mikroorganismen spielen eine wichtige Rolle beim Kohlenstoff- und Nährstoffkreislauf und bei der Speicherung", schreiben die Wissenschaftler. "Wir müssen den Verlust von Lebensraum und biologischer Vielfalt schnell einschränken (Abbildung)1f - 1g), Schutz der verbleibenden Primär- und intakten Wälder, insbesondere derjenigen mit hohem Kohlenstoffspeicher und anderer Wälder mit der Fähigkeit, Kohlenstoff schnell zu binden (Proforestation), während die Wiederaufforstung und Aufforstung gegebenenfalls in enormen Ausmaßen erhöht werden. "

Pflanzliche Ernährung eine Empfehlung für alle

Was wir konsumieren, sagten sie, die Menschheit sollte sich hauptsächlich auf pflanzlicher Basis ernähren und den weltweiten Konsum tierischer Produkte, insbesondere von Nutztieren, reduzieren. Sie forderten auch eine kohlenstofffreie Wirtschaft und eine schrittweise Reduzierung der Weltbevölkerung.

"Die Eindämmung und Anpassung an den Klimawandel bei gleichzeitiger Berücksichtigung der Vielfalt der Menschen bringt große Veränderungen in der Funktionsweise und Interaktion unserer globalen Gesellschaft mit natürlichen Ökosystemen mit sich", schrieb die Gruppe. "Als Allianz der Weltwissenschaftler sind wir bereit, Entscheidungsträgern bei einem gerechten Übergang zu einer nachhaltigen und gerechten Zukunft zu helfen." Die gute Nachricht ist, dass ein solcher transformativer Wandel mit sozialer und wirtschaftlicher Gerechtigkeit für alle einen weitaus größeren menschlichen Wohlstand verspricht - Sein als normales Geschäft. "


Schau das Video: Bill Gates spricht über die Bevölkerungsreduktion (Januar 2022).