Verschiedenes

Auswirkungen des Brexit auf das verarbeitende Gewerbe in Großbritannien

Auswirkungen des Brexit auf das verarbeitende Gewerbe in Großbritannien


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Großbritannien ist heute die neuntgrößte Produktionsnation der Welt, aber die Auswirkungen des Brexit auf das britische verarbeitende Gewerbe können schwerwiegend sein.

VERBINDUNG: HONDA SHUTS FACTORY IN UK ABER VERMEIDET BLAMING BREXIT

Nach Angaben des Amtes für nationale Statistik seit dem 2008 Rezession, die größte Expansion in der britischen Fertigung war in: Transportausrüstung (Züge, Flugzeuge und Schiffe), Kraftfahrzeuge, Lebensmittel- und Maschinenreparatur. Bei Pharmazeutika, Maschinen, Druck- und Aufzeichnungsmedien, Grundmetallen und Metallerzeugnissen sind starke Rückgänge aufgetreten.

Boris Johnsons kürzlich vorgeschlagener Vertrag zum Austritt aus der Europäischen Union beinhaltet folgende Bedingungen:

  • Das Vereinigte Königreich wird sein eigenes Zollgebiet haben und seine eigenen Tarife festlegen
  • Standards für Landwirtschaft und Produktion werden dem Vereinigten Königreich Flexibilität geben, während Nordirland den Standards der EU folgen wird
  • Großbritannien wird in der Lage sein, von den Arbeits- und Umweltstandards der EU abzuweichen
  • Großbritannien wird in der Lage sein, neue Handelsabkommen mit Waren und Dienstleistungen zu schließen
  • Das Vereinigte Königreich wird ein Freihandelsabkommen mit der EU nur über Waren mit minimalen Dienstleistungen und erheblichen nichttarifären Handelshemmnissen haben.

Zur Zeit, 54% von allen nach Großbritannien importierten Waren stammen aus der EU und fast halb aller britischen Waren werden in die EU exportiert. EIN 2016 Die Studie kam zu dem Schluss, dass, wenn Sie die Länder berücksichtigen, die Freihandelsabkommen mit der Europäischen Union haben, dies 63% aller britischen Waren werden an EU-Mitglieder exportiert. Der EU-Markt besteht aus rund 450 Millionen Menschen.

Die Wirkung des Brexit ist bereits zu spüren

In Erwartung des Brexit haben britische Hersteller Rohstoffe und Komponenten gelagert. Dies hat dazu geführt, dass kleine und mittlere Hersteller über geringe Barreserven verfügen.

Im April 2019war das britische verarbeitende Gewerbe rückläufig 4.1% aufgrund von Kürzungen der Autohersteller im Vorgriff auf das ursprüngliche Brexit-Datum von 29. März 2019. Carmaker Vauxhall, im Besitz der französischen Firma PSA, hat angekündigt, die Produktion in seinem Werk in Ellesmere Port UK einzustellen, falls der Brexit zustande kommt.

Im Mai 2019Der kanadische Flugzeughersteller Bombardier gab den Verkauf seiner Fabriken in Nordirland bekannt, in denen Flugzeugflügel und -rümpfe hergestellt werden. Während dies möglicherweise auf die Marktherausforderungen von Boeing und Airbus zurückzuführen war, sind die Gesamtinvestitionen in die britische Fertigung zurückgegangen.

Die britischen Investitionen in Maschinen und Anlagen gingen zurück 7.5% im 2016, und 6.5% im 2017, was zu erheblichen Entlassungen führte.

Nirgendwo wurde der Umfang dieses Problems besser gesehen als in der Ansprache der Honda Motor Company an das britische Parlament. Honda sagte den Abgeordneten, dass es jeden Tag importiert 2 Millionen Komponenten aus Europa, die am ankommen 350 Lastwagen. Aufgrund seines Just-in-Time-Inventarsystems (JiT) sagte Honda, es habe nur etwa eine Stunde wert auf Lager zu einem bestimmten Zeitpunkt.

Honda sagte den Gesetzgebern auch, dass es einen Brexit geben würde, der durchgehen sollte 18 Monate damit es eine ordnungsgemäße Zollverwaltung einrichtet, und dass jeder 15 Minuten Verzögerung würde das Unternehmen kosten £850,000!

Darüber hinaus wies Honda darauf hin 40% Von den Arbeitern, die in Großbritannien ihr neues Civic-Automobil bauen, sind EU-Bürger. Der Brexit wird die Freizügigkeit der Arbeitnehmer einschränken, und dies kann dazu führen, dass Fachkräfte nicht in der Lage sind, Fertigungsmaschinen zu betreiben.

Wenn das Vereinigte Königreich Standards annimmt, die sich von denen der EU unterscheiden, müssen britische Hersteller möglicherweise zwei separate Versionen jedes Produkts erstellen.

Zölle und Zollkontrollen wären ein ernstes Problem für viele Hersteller, die derzeit auf reibungslosen Handel angewiesen sind, um Komponenten zu beschaffen und Waren zu exportieren. Hersteller müssten ganze Produktlinien aufgeben, wenn neue Zölle die Teile dieser Produkte für den Import zu teuer machen würden.

Zweites Quartal 2019 Zahlen zeigen, dass Großbritannien am Ende des Wachstums der G7-Staaten steht. Kanada kam zuerst mit 0.9% Wachstum, und die USA und Japan verzeichneten 0.5% und 0.4%, beziehungsweise. Frankreich hatte 0.3% Wachstum, während Deutschland um schrumpfte 0.1% und Italiens Wachstum war flach. Die britische Wirtschaft schrumpfte um -0.2%.

Auf der Suche nach einem Silberstreifen

Ein neuer Lichtblick war die Ankündigung von Jaguar Land Rover, Elektrofahrzeuge in Großbritannien zu bauen. Laut einem Artikel in der Financial TimesÖkonomen haben einen Anstieg von gerecht prognostiziert 0.8% im britischen verarbeitenden Gewerbe in 2019 was auf abnehmen würde 0.6% im 2020.

Websites werben für das Internet der Dinge (IoT), Cloud Computing und künstliche Intelligenz (KI), um die britische Fertigung zu retten. Die "Vorbereitung auf den Brexit durch digitale Transformation und Technologieinvestitionen" wird jedoch die zugrunde liegenden Probleme des Brexit nicht lösen.


Schau das Video: BREXIT mit No Deal: Und dann? Folgen einfach erklärt (Kann 2022).


Bemerkungen:

  1. Cleveland

    Meiner Meinung nach ist dies offensichtlich. Ich möchte dieses Thema nicht entwickeln.

  2. Cepheus

    Ich glaube, Sie haben sich geirrt. Ich kann es beweisen. Schreiben Sie mir in PM, sprechen Sie.

  3. Britto

    Das gleiche, auf unbestimmte Zeit

  4. Horus

    Es scheint mir sehr gut zu sein



Eine Nachricht schreiben