Information

Neues Tempomatsystem lernt die Muster der Fahrer

Neues Tempomatsystem lernt die Muster der Fahrer

AI-basiertes Tempomatsystem Hyundai

Selbstfahrende Fahrzeuge erhalten viel Aufmerksamkeit, da Unternehmen Milliarden von Dollar in die Entwicklung der Fahrzeuge der Zukunft investieren.

Während Autos, die selbst fahren, noch einige Jahre entfernt sind, wartet die Hyundai Motor Group nicht. Es baut autonome Fahrtechnik in die Tempomatsysteme seiner Fahrzeuge ein.

VERBINDUNG: BMW und DAIMLER PARTNER ENTWICKELN AUTONOME FAHRZEUGE

Die intelligente Geschwindigkeitsregelung von Hyundai basiert auf KI

Hyundai nannte es eine Premiere für die Branche und kündigte am 22. Oktober eine auf maschinellem Lernen basierende intelligente Geschwindigkeitsregelung an, eine Technologie, die die Muster des Fahrers lernt und diese in die Geschwindigkeitsregelung integriert. Um dies zu ermöglichen, integriert Hyundai künstliche Intelligenz in die Funktion Advanced Driver Assistance System seiner Fahrzeuge. Die Technologie soll in zukünftige Fahrzeuge des südkoreanischen Automobilherstellers integriert werden.

"Der neue SCC-ML verbessert die Intelligenz der vorherigen ADAS-Technologie, um die Praktikabilität halbautonomer Funktionen erheblich zu verbessern", sagte Woongjun Jang, VP bei der Hyundai Motor Group, in einer Pressemitteilung. "Die Hyundai Motor Group wird die Entwicklungsbemühungen für innovative KI-Technologien fortsetzen, um die Branche im Bereich des autonomen Fahrens zu führen."

Das System lernt die Fahrermuster ohne Intervention

Laut Hyundai ist das, was diesen Fortschritt so aufregend macht, die Tatsache, dass die Technologie die Muster und Gewohnheiten des Fahrers ohne jegliches Eingreifen lernt. Es kann dann autonom genau wie der Fahrer fahren.

Um dies zu erreichen, erfassen Sensoren einschließlich der Frontkamera und des Radars Informationen über den Fahrer und senden sie an einen Computer. Der Computer nimmt die relevanten Daten und erstellt ein identisches Fahrmuster für den Fahrer. Während dieses Prozesses wird ein Algorithmus für maschinelles Lernen angewendet, damit sich das System anpassen kann. Das System überprüft die Entfernung des Fahrzeugs von anderen Autos auf der Straße, die Beschleunigung und die Reaktionsfähigkeit. Fahrbedingungen und Geschwindigkeiten werden ebenfalls berücksichtigt.

Hyundai sagte, dass dieser Ansatz mehr Menschen zuversichtlich machen wird, wenn die Geschwindigkeitsregelung eingeschaltet ist. Wenn die aktuelle intelligente Geschwindigkeitsregelung aktiviert ist und das Fahrzeug anders betrieben wird als vom Fahrer gewünscht, kann dies zu einer Zurückhaltung bei der erneuten Verwendung der Technologie führen. Mit diesem System kann der Fahrer jedoch keinen Unterschied feststellen und ist sicherer, wenn die Geschwindigkeitsregelung aktiviert ist.

Hyundai ist nicht der einzige, der den Tempomatsystemen seiner Fahrzeuge Technologie hinzufügt. Berichten zufolge entwickelt BMW ein Tempomatsystem, das Ampeln erkennen kann.


Schau das Video: Prof. Dr. Gerald Hüther - Gelassenheit hilft: Anregungen für Gehirnbenutzer (Januar 2022).