Sammlungen

Was macht einen Planeten aus und wie viele gibt es in unserem Sonnensystem?

Was macht einen Planeten aus und wie viele gibt es in unserem Sonnensystem?

Wie viele Planeten gibt es in unserem Sonnensystem? 9? 8? 12? Mehr? Die Antwort könnte Sie tatsächlich überraschen.

Hier untersuchen wir die Antwort auf diese scheinbar einfache Frage und machen einen kurzen Rundgang durch die wichtigsten Primärplaneten unseres heimischen Sonnensystems.

VERBINDUNG: WAS IST EIN ROGUE PLANET?

Was sind die 3 Kriterien für einen Planeten?

Was ist ein Planet? Ein riesiges Stück Zeug (Stein oder Gas), ungefähr kugelförmig, das einen Stern umkreist und vielleicht einen Mond hat oder nicht, oder?

Obwohl dies teilweise zutrifft, gibt es einige Probleme mit einer so einfachen Definition. Was ist mit Asteroiden? Wann wird ein Objekt groß genug, um als Planet betrachtet zu werden?

Warum sind Venus- und Merkur-Planeten (nach aktuellen Klassifikationen) aber nicht Pluto? Wie sich herausstellt, sind die Gründe ziemlich einfach.

Bereits 2006 hatte die Internationale Astronomische Union (IAU) beschlossen, zu definieren, was einen Planeten ausmacht. Die IAU ist eine weltweite Organisation von Astronomen.

Sie verabschiedeten eine Resolution, in der die formale Definition eines Planeten dargelegt wurde. Gemäß der Entschließung muss ein Objekt, damit es als Planet bezeichnet werden kann, die folgenden Kriterien erfüllen (mit freundlicher Genehmigung der Cornell University):

  1. Es muss ein Himmelsobjekt sein, das die Sonne unabhängig umkreist (dies bedeutet, dass Monde nicht als Planeten betrachtet werden können, da sie Planeten umkreisen).
  2. Es muss genug Masse haben, dass seine eigene Schwerkraft es in eine ungefähr kugelförmige Form zieht.
  3. Es muss die Nachbarschaft um seine Umlaufbahn geräumt haben. Das heißt, es ist groß genug, um seine Umlaufbahn zu "dominieren" (d. H. Seine Masse muss viel größer sein als alles andere, was seine Umlaufbahn kreuzt).

Da Pluto nicht groß genug ist, um seine Umlaufbahn zu "dominieren", kann es laut IAU nicht als Planet bezeichnet werden. Andere, kleinere Planeten wie Neptun sind tatsächlich irgendwo in der Größenordnung von 8000 mal massiver als Pluto und "dominieren" tatsächlich ihre eigenen Umlaufbahnen.

Aus diesem Grund erfüllt Neptun bequem die oben genannten Kriterien und kann als Planet bezeichnet werden. Pluto hingegen wird heute allgemein als Zwergplanet bezeichnet.

Gibt es tatsächlich 12 Planeten in unserem Sonnensystem?

Dieselbe Organisation IAU, die oben erwähnt wurde, hat vorgeschlagen, dass es mehr als die allgemein anerkannten 8 Planeten in unserem Sonnensystem geben könnte. Auf dem IAU-Treffen in Prag im Jahr 2006 wurden auch Resolutionen für ein neues Planetenklassifizierungssystem verabschiedet, das unseren derzeitigen Planetenertrag tatsächlich auf 12 steigern könnte.

Unter diesem neuen Klassifizierungssystem könnten einige Objekte in unserem Sonnensystem technisch als Planeten betrachtet werden. Zum Beispiel könnten der Asteroid Ceres, Plutos Mond Charon und ein neu entdecktes Objekt UB313 (Xena) als Kandidaten für den Planetenstatus angesehen werden.

"Die Astronomen der Welt haben unter der Schirmherrschaft der Internationalen Astronomischen Union (IAU) zwei Jahre Arbeit abgeschlossen, um den Unterschied zwischen" Planeten "und den kleineren" Sonnensystemkörpern "wie Kometen und Asteroiden zu definieren. Wenn die Definition genehmigt wird [ Von den Astronomen, die vom 14. bis 25. August 2006 auf der IAU-Generalversammlung in Prag versammelt waren, wird unser Sonnensystem 12 Planeten umfassen, weitere werden folgen: acht klassische Planeten, die das System dominieren, drei Planeten in einer neuen und wachsenden Kategorie von "Plutons" - Pluto-ähnlichen Objekten - und Ceres. Pluto bleibt ein Planet und ist der Prototyp für die neue Kategorie "Plutons". - Universität heute.

Aber wie Sie vielleicht bemerkt haben, sind die neueren Ergänzungen in den Reihen der Planeten tatsächlich Zwergplaneten oder Plutons, keine traditionellen Planeten (als Primärplaneten bezeichnet) wie Erde und Mars. Ceres, Xena und Plutos Mond Charon würden also als Planeten klassifiziert, aber als sehr kleine. Pluto würde auch ein Planet bleiben, aber die Grundlage für eine neue "Pluton" -Kategorie werden.

Die IAU verabschiedete auch eine Resolution, die die neue Kategorie des Zwergplaneten festlegte und definierte. Laut NASA ist "ein Zwergplanet ein Himmelskörper, der (a) sich in einer Umlaufbahn um die Sonne befindet, (b) eine ausreichende Masse für seine Selbstgravitation aufweist, um die Kräfte des starren Körpers zu überwinden, so dass er ein hydrostatisches Gleichgewicht annimmt (nahezu rund). Form, (c) hat die Nachbarschaft um seine Umlaufbahn nicht geräumt, und (d) ist kein Satellit. "

Das Treffen erkannte fünf Zwergplaneten an - Eris, Ceres, Pluto, Haumea und Makemake. Aber es gibt vielleicht noch 100 Zwergplaneten im Sonnensystem und Hunderte mehr im und außerhalb des Kuipergürtels.

  • Makemake - Dieses Objekt umkreist die Sonne alle 310 Erdjahre.
  • Haumea - Dies ist eines der am schnellsten rotierenden Objekte in unserem Sonnensystem.
  • Eris - Dies ist einer der größten bekannten Zwergplaneten in unserem Sonnensystem. Es ist ungefähr dreimal größer als Pluto und auch etwa dreimal weiter von der Sonne entfernt. Es dauert herum 557 Erdjahre die Sonne umkreisen.

Was sind die 9 Planeten?

Vor den Erklärungen der IAU zur Definition eines Planeten lautete die traditionelle Liste der Primärplaneten in unserem Sonnensystem wie folgt:

  • Merkur,
  • Venus,
  • Erde,
  • Mars,
  • Jupiter,
  • Saturn,
  • Uranus,
  • Neptun und;
  • Pluto.

Aber wie wir jetzt wissen, wurde Pluto beim IAU-Treffen 2006 seines Titels als einer der 9 Primärplaneten unseres Sonnensystems beraubt. Es schließt sich nun den Reihen kleinerer, großer Objekte an, die als Zwergplaneten (oder Plutons) bezeichnet werden.

Was sind die Merkmale der 8 "klassischen" Planeten?

Von unseren verbleibenden Primärplaneten haben sie jeweils ihre eigenen Eigenschaften und Merkmale.

1. Merkur ist ein Ort der Extreme

Merkur ist der kleinste Planet in unserem Sonnensystem und derjenige, der unserem Mutterstern, der Sonne, am nächsten liegt. Es ist nur etwas größer als unser Mond.

Es ist auch einer der am schnellsten umlaufenden Körper in unserem Sonnensystem und vollendet jede Umlaufbahn 88 Erdentage. Es dreht sich sehr langsam und hat einen enormen Temperaturunterschied zwischen seinen Oberflächen, die der Sonne zugewandt sind und sich im Schatten befinden.

Auf der Sonnenseite können Temperaturen erreichen 426,7 Grad Celsius und stürzen sich auf -173 Grad Celsius auf seiner dunklen Seite.

2. Venus wäre kein angenehmer Ort zum Leben

Die Venus ist etwas kleiner als die Erde und kann hier auf der Erde mit bloßem Auge gesehen werden. Oberflächentemperaturen können erreichen 482 Grad Celsius, die das Produkt eines außer Kontrolle geratenen Treibhauseffekts sind.

Es hat eine dicke Atmosphäre 90 mal das der Erde, das reich an Schwefelsäure und Kohlendioxid ist.

3. Die Erde ist der einzige bekannte Planet, der das Leben unterstützt

Mutter Erde ist der einzige Planet, von dem bekannt ist, dass er für das Leben bewohnbar ist. Es ist auch einer der größten terrestrischen Planeten in unserem Sonnensystem. Die Bedingungen sind so, dass Wasser in flüssiger Form vorliegen kann.

Genug gesagt, wir sind sicher, dass Sie sich der Eigenschaften unseres Heimatplaneten mehr als bewusst sind, da Sie darauf leben.

4. Mars: Gott des Krieges!

Der nach dem römischen Kriegsgott benannte Mars ist der vierte Planet von der Sonne. Das auffälligste Merkmal ist die rote Oberflächenfärbung, die durch große Mengen Eisenoxid gebildet wird.

Die Marsoberfläche hat viele große Vulkane und tiefe Täler und erlebt häufig planetweite Windstürme. Die Atmosphäre ist sehr dünn 1/100 das der Erde, und es könnte einmal flüssiges Wasser gehabt haben.

Der Mars ist kälter als die Erde und die Temperaturen schwanken zwischen ihnen -113 und 0 Grad Celsius.

5. Jupiter ist der König des Sonnensystems

Als größter Planet in unserem Sonnensystem ist Jupiter nach dem König der römischen Götter benannt.

Dies ist der erste der Gasriesen und hat eine charakteristische turbulente Atmosphäre aus Wasserstoff, Helium, Methan, Ammoniak und gefrorenem Wasser. Der größte und markanteste seiner Stürme, der "Große Rote Fleck", ist größer als die Erde.

Jupiter hat53 benannte Monde und einen anderen 26 auf offizielle Namen warten.

6. Saturn ist das Juwel des Sonnensystems

Saturn ist der 6. Planet von der Sonne und ein weiterer Gasriese unseres Sonnensystems. Das mit Abstand charakteristischste Merkmal sind die prächtigen Ringe.

Jeder Ring umkreist den Planeten in einem dünnen Band 1,6 km stellenweise dick. Saturn ist 9,5 mal die Größe der Erde und hat 62 bestätigte Monde.

Seine Atmosphäre hat eine ähnliche Zusammensetzung wie Jupiter und ist im Kern so hoch, dass Gase unter Bildung von Flüssigkeiten und sogar Metallen kondensieren können.

7. Uranus ist in der Tat sehr seltsam

Uranus ist der 7. Planet in unserem Sonnensystem und auch einer der seltsamsten. Die Drehachse ist so extrem, dass sie tatsächlich fast parallel zu ihrer Umlaufbahn um die Sonne verläuft. Während der Rest der Planeten im Sonnensystem als Kreisel betrachtet werden kann, ist Uranus eher wie ein rollender Ball, der um die Sonne geht.

Uranus ist etwa viermal so groß wie die Erde und besteht hauptsächlich aus Methan. Es hat ein schwaches Ringsystem und 27 Monde.

8. Neptun braucht lange, um die Sonne zu umkreisen

Neptun ist der letzte der Primärplaneten unseres Sonnensystems. Es ist auch am weitesten von der Sonne entfernt.

Oberflächentemperaturen durchschnittlich etwa -214 Grad Celsius und es dauert 165 Erdjahre die Sonne umkreisen. Wie bei Uranus besteht die Atmosphäre hauptsächlich aus Methan, und der Planet ist so kalt, dass das Innere des Planeten hauptsächlich aus gefrorenem Methan besteht.

Neptun ist ungefähr 4 Mal Die Größe der Erde hat vierzehn Monde und ein schwaches Ringsystem im Orbit.


Schau das Video: 10 unglaubliche Fakten über unser Sonnensystem (Januar 2022).