Sammlungen

Arktische Eisbedeckung für zweitniedrigste jemals gemessene Stufe gebunden

Arktische Eisbedeckung für zweitniedrigste jemals gemessene Stufe gebunden

Das Gebiet des Ozeans in der Arktis, das mit Eis bedeckt ist, erreichte Ende des Sommers den niedrigsten Stand des Jahres und erreichte den zweitniedrigsten Stand seit Beginn der Aufzeichnungen durch die NASA und das National Snow and Ice Data Center in den 1970er Jahren .

"Am 18. September 2019 sank die Meereisausdehnung auf 4.15 Millionen Quadratkilometer (1.60 Millionen Quadratmeilen), die zusammen mit 2007 und 2016 effektiv für das zweitniedrigste Minimum im Satellitenrekord gebunden sind ", schrieb der NSIDC auf seiner Website." Dies scheint der niedrigste Umfang des Jahres zu sein. In Reaktion auf die untergehende Sonne und die fallenden Temperaturen nimmt die Eisausdehnung im Herbst und Winter zu. Eine Verschiebung der Windmuster oder eine Phase der Schmelze in der Spätsaison könnte die Eisausdehnung jedoch immer noch verringern. "

VERBINDUNG: BILL GATES FINANZIERT EINE CHEMISCHE CLPOUD, DIE DER GLOBALEN Erwärmung ein Ende setzen könnte

Die 13 niedrigsten Eisflächen der Arktis sind alle in den letzten 13 Jahren aufgetreten

Der NSIDC sagte, der diesjährige Mindestumfang sei mit 2007 und 2016 für den zweitniedrigsten verbunden, nur hinter 2012, dem Rekordminimum. Das 13 Die niedrigsten Ausmaße ereigneten sich alle während des letzten 13 Jahre.

Das Eis im arktischen Ocen neigt dazu, sich in den kälteren Monaten des Herbstes und Winters auszudehnen und zu verdicken, und neigt dazu, sich in den wärmeren Frühlings- und Sommermonaten zu verdünnen. Dies war jedoch in den letzten Jahrzehnten aufgrund steigender Temperaturen nicht der Fall, was das ganze Jahr über zu weniger Meereis geführt hat.

Eisbedeckung prallt nicht ab

"Die diesjährige minimale Meereisausdehnung zeigt, dass es keine Anzeichen dafür gibt, dass sich die Meereisbedeckung erholt", sagte Claire Parkinson, leitende Wissenschaftlerin für Klimawandel am Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland. „Der langfristige Trend zur Ausdehnung des arktischen Meereises ist definitiv rückläufig. In den letzten Jahren ist das Ausmaß jedoch so gering, dass die Wetterbedingungen das Ausmaß dieses bestimmten Jahres entweder auf ein neues Rekordtief bringen oder es in der Gruppe der niedrigsten halten können. “

Die Ausdünnung des auf dem Arktischen Ozean schwimmenden Eises sollte niemanden nach der Erwärmung des Planeten überraschen.

Im Juli verzeichnete eine Wetterstation am Polarkreis in Schweden Temperaturen von 94,6 Grad Fahrenheit (oder34,8 Grad Celsius). Darüber hinaus war der durchschnittliche arktische Meeresspiegel im Juli 2019 der niedrigste, den es je gab 19.8% unterdurchschnittlich. Vergleichen Sie das mit New Yorks heißester Temperatur95 Grad Fahrenheit (35 Grad Celsius) im Juli.


Schau das Video: Die kalte Zone - Die Subpolare Zone und die Polare Zone - Klimazonen 7 Gehe auf (Januar 2022).