Sammlungen

NASA finanziert autonome Weltraumlebensräume auf Mond und Mars

NASA finanziert autonome Weltraumlebensräume auf Mond und Mars


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die NASA möchte auf dem Mond und dem Mars Lebensräume schaffen, die Astronauten unterstützen und auch dann funktionsfähig bleiben, wenn sie zur Erde zurückkehren. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden Habitats für Explorationsmissionen oder HOME finanziert.

Das Multi-Unversity Space Technology Research Institute wird diese Lebensräume schaffen, die Daten verarbeiten und interpretieren und Entscheidungen treffen können, ohne dass ein Astronaut erforderlich ist. HOME wird von Professor Stephen Robinson, Lehrstuhl für Maschinenbau und Luft- und Raumfahrttechnik an der UC Davis und ehemaliger Astronaut, geleitet.

VERBINDUNG: Lohnt es sich? DIE KOSTEN UND VORTEILE DER RAUMERKENNUNG

Die KI wird in diesen autonomen Weltraumlebensräumen im Mittelpunkt stehen

Forscher von Carnegie Mellon, darunter Mario Bergés, assoziierter Professor für Bau- und Umweltingenieurwesen, Burcu Akinci, CEE-Professor und Experte für Informationsmodellierung, und Stephen Smith und Artur Dubrawski vom CMU Robotics Institute, werden die Forschung zu maschinellem Lernen und Robotersystemen für die Lebensräume leiten .

Die NASA finanziert HOME für fünf Jahre und investiert rund 15 Millionen US-Dollar in die Bemühungen.

Das Team versucht, mithilfe künstlicher Intelligenz die von der Weltraumausrüstung gesammelten Daten zu analysieren, um den Stromverbrauch im Lebensraum zu verstehen. Sie können diese Informationen dann verwenden, um den Status der elektrisch betriebenen Systeme im Lebensraum zu überwachen.

Elektrische Messungen sind der Schlüssel zur Selbstheilung

Um die Datenmenge zu verringern, müssen die Wissenschaftler feststellen, ob ein Geräteausfall vorliegt. Das Team plant, elektrische Messungen zu erfassen, die mit Robotersystemen geteilt werden. Die Systeme werden es verarbeiten und darauf reagieren, so dass der Lebensraum vollständig autonom oder selbstfixierend ist.

"Der Weltraum ist hart und Fehler können katastrophal sein. Deshalb brauchen wir autonome Systeme, die sehr gut sind", sagte Bergés in einer Pressemitteilung über die neuen Bemühungen. "Wie führen Sie eine automatisierte Fehlererkennung und -diagnose ohne viele Systemdaten durch? Hier kommt die KI ins Spiel. Wir haben Maschinen, die von selbst lernen, wenn Sie ihnen genügend Daten geben, aber wir haben nicht viele Maschinen, die dies können Grund dafür ist die Verwendung vorhandener technischer Kenntnisse, die die benötigte Datenmenge reduzieren können. "


Schau das Video: Mars: What happened to the Spirit Rover? (Kann 2022).