Interessant

Google feiert Mikrobiologen Hans Christian Gram im neuen Google Doodle

Google feiert Mikrobiologen Hans Christian Gram im neuen Google Doodle


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Sein dänischer Mikrobiologe Hans Christian Gram 166Geburtstag und Google feiert mit einem neuen Google Doodle.

Das Google Doodle wurde von Mikkel Sommer, einem dänischen Gastkünstler, illustriert, der das wichtige Werk von Gram darstellte, der am 4. November 1938 starb.

VERBINDUNG: 31 HOCH EINFLUSSFÄHIGE AFRIKANISCHE AMERIKANISCHE WISSENSCHAFTLER

Die heute noch verwendete Gram-Technik zur Identifizierung von Bakterien

Ihm wird die Entwicklung einer Färbetechnik zur Identifizierung und Klassifizierung verschiedener Arten von Bakterien zugeschrieben. Die Technik wird bis heute angewendet und ist für Mikrobiologen, die Bakterien identifizieren, die erste Station.

Gram war der Sohn eines Rechtsprofessors Frederik Terkel Julius Gram und seiner Mutter Louise Christiane Roulund. In seinen frühen Studien konzentrierte sich Gram auf Naturwissenschaften, aber nachdem er einen B.A. An der Copenhagen Metropolitan School und als Assistent für Botanik in einem Zoo interessierte er sich für Medizin.

Gram erwarb 1878 seinen M.D. an der Universität von Kopenhagen und war als Assistent in verschiedenen Kopenhagener Krankenhäusern tätig. Er gewann eine Auszeichnung für einen Aufsatz über die Größe und Anzahl menschlicher Erythrozyten in der Chlorotik. Anschließend reiste er durch Europa, wo er Bakteriologie und Pharmakologie studierte. Schließlich führten ihn seine Reisen dazu, im Labor des deutschen Mikrobiologen Karl Friedländer zu arbeiten.

Dort entdeckte er, dass er durch die Behandlung einer Bakterienprobe mit einer Kristallviolettfärbung, einer Jodlösung und einem organischen Lösungsmittel die Struktur verschiedener Probentypen erkennen konnte. Die Zellen, die als grampositiv angesehen wurden, haben mehr Peptidoglycan und weniger Lipidgehalt als die Bakterien, die als gramnegativ gelten.

Gram war bescheiden über seine Ergebnisse

Grampositive Bakterien erschienen unter dem Mikroskop lila, während gramnegative Bakterien mit dem Lösungsmittel abgewaschen werden konnten. Dank Gram wurden Pneumokokken, die für die Verursachung mehrerer Krankheiten verantwortlich gemacht werden, grampositiv getestet.

Die Ergebnisse des dänischen Mikrobiologen wurden 1884 in einer Fachzeitschrift veröffentlicht, in der er schrieb: „Ich habe die Methode daher veröffentlicht, obwohl mir bewusst ist, dass sie noch sehr fehlerhaft und unvollkommen ist. aber es ist zu hoffen, dass es sich auch in den Händen anderer Ermittler als nützlich herausstellen wird. “

Wenig wusste er, dass es noch mehr als hundert Jahre später verwendet werden würde.


Schau das Video: Hans Christian gram Google doodle in tamil (Kann 2022).