Verschiedenes

Das Webb-Teleskop der NASA wird den Ursprung neu gebildeter Sterne untersuchen

Das Webb-Teleskop der NASA wird den Ursprung neu gebildeter Sterne untersuchen

Wenn wir zu Sternen aufblicken, müssen wir nicht nur darüber nachdenken, wohin wir in der Galaxie schauen, sondern auch wann.

Der Raum fungiert effektiv als Zeitmaschine - je weiter wir wegschauen, desto weiter zurück in der Zeit sehen wir, da es auch länger dauert, bis das Licht unsere Augen erreicht.

Mit dem James Webb-Weltraumteleskop der NASA untersucht ein Forscherteam nach diesem Prinzip den Geburtsort von Sternen.

VERBINDUNG: Lohnt es sich? DIE KOSTEN UND VORTEILE DER RAUMERKENNUNG

Natürliche kosmische Teleskope

Die Hauptforscherin Jane Rigby vom Goddard Space Flight Center der NASA in Greenbelt, Maryland, und die Co-Hauptforscherin Joaquin Vieira von der University of Illinois sind Teil eines Forscherteams, das das Webb-Teleskop auf natürlichen, kosmischen Teleskopen trainiert, die als Gravitationslinsen bezeichnet werden.

Diese großen Himmelskörper vergrößern das Licht entfernter Galaxien, die sich auf dem Höhepunkt der Sternentstehung befinden. Tatsächlich wirkt die Schwerkraft als Lupe und ermöglicht es uns, weiter in das Universum zu sehen.

Gravitationslinsen treten auf, wenn eine große Menge Materie - beispielsweise ein Galaxienhaufen - ein Gravitationsfeld erzeugt, das das Licht von dahinter liegenden Objekten vergrößert. Das Training eines Maschinenteleskops mit diesen natürlichen Teleskopen ermöglicht beeindruckende Einblicke in unglaublich alte Galaxien.

"Wir untersuchen vier Galaxien, die viel, viel heller erscheinen als sie tatsächlich sind, weil sie bis zu stark vergrößert wurden 50 mal. Wir werden Gravitationslinsen verwenden, um zu untersuchen, wie diese Galaxien ihre Sterne bilden und wie diese Sternentstehung über die Galaxien verteilt ist “, erklärte Rigby in einer NASA-Erklärung.

Vier Hauptziele

Das NASA-Programm, das auf die Verwendung von Gravitationslinsen über sein Webb-Teleskop abzielt, heißt Targeting von extrem vergrößerten panchromatischen Linsenbögen und ihrer erweiterten Sternentstehung (TEMPLATES).

Es hat vier Hauptziele. Zunächst möchte das Team messen, wie viele neue Sterne sich bilden, um festzustellen, wie schnell Galaxien Sterne bilden. Zweitens werden sie diese Sternentstehungsrate in diesen Galaxien abbilden und eine riesige Datenbank erstellen.

Drittens wird das Team die jungen und alten Sternformationen vergleichen, um festzustellen, wie sich die Sternentstehung in Galaxien im Laufe der Zeit verändert hat.

Schließlich werden sie die Gasbedingungen in diesen Galaxien messen, um die idealen Bedingungen für die Sternentstehung zu messen.

Das James Webb-Weltraumteleskop soll 2021 auf den Markt kommen. Das TEMPLATES-Programm ist nur eine von vielen Möglichkeiten, um die Geheimnisse entfernter Planeten und Sterne aufzudecken.


Schau das Video: Webb Telescope Analyzing Baby Solar Systems (Januar 2022).