Verschiedenes

Spanische Wissenschaftler stellen in China kontrovers Hybrid-Embryonen von Menschen und Affen her

Spanische Wissenschaftler stellen in China kontrovers Hybrid-Embryonen von Menschen und Affen her

Forscher unter der Leitung des spanischen Wissenschaftlers Juan Carlos Izpisúa haben den ersten Affen-Mensch-Hybridembryo entwickelt, um neue Wege zur Organentnahme für Transplantationen zu finden.

Das Team hat zuvor an Ratten und Schweinen experimentiert und erklärt, dass ihre Experimente darauf abzielen, Krankheiten zu heilen und neue Wege zu finden, um den Bedarf an Transplantationsorganen zu decken.

VERBINDUNG: WISSENSCHAFTLER SCHAFFEN MENSCHLICHE SCHWEINHYBRIDE, UM ORGANE FÜR DIE TRANSPLANTATION ZU WACHSEN

Rechtliche Probleme vermeiden

Das Team unter der Leitung von Izpisúa, bestehend aus Forschern des Salk Institute in den USA und der Murcia Catholic University (UCAM) in Spanien, hat gentechnisch veränderte Affenembryonen entwickelt, um Gene zu deaktivieren, die zur Bildung von Organen führen, so die spanische Zeitung El País Berichte.

Die Forscher injizierten auch menschliche Stammzellen, die in der Lage sind, jede Art von menschlichem Gewebe zu erzeugen, in den sich bildenden Embryo.

Die Wissenschaftler haben im Wesentlichen einen Affen mit menschlichen Zellen geschaffen. Sie stoppten den Wachstumsprozess 14 Tage bevor der modifizierte Affenembryo ein zentrales Nervensystem aufbauen konnte.

Das Experiment wurde in China durchgeführt, um rechtliche Probleme zu vermeiden. Die Ethik des kontroversen Experiments ist jedoch fraglich, und das Team räumt ein, dass es sie nicht anderswo hätte durchführen können.

Juan Carlos Izpisúa und sein Team haben zuvor an Mensch-Schwein-Hybridembryonen und Maus-Ratten-Hybriden experimentiert.

Ethische Fragen

Doktor Ángel Raya, der Direktor des Zentrums für Regenerative Medizin in Barcelona, ​​sagte gegenüber El País, dass Experimente mit Chimären mit „ethischen Barrieren“ konfrontiert sind. Er sagte:

„Was passiert, wenn die Stammzellen entkommen und menschliche Neuronen im Gehirn des Tieres bilden? Hätte es Bewusstsein? Und was passiert, wenn diese Stammzellen zu Spermien werden? “

Horrorexperiment oder menschlicher Fortschritt?

Eine Mitarbeiterin des Affen-Mensch-Hybridembryo-Projekts, Estrella Núñez, sagte, dass die Ergebnisse "sehr vielversprechend" seien und der Menschheit helfen sollen.

„Wir wollen Fortschritte für Menschen mit einer Krankheit erzielen. Das ultimative Ziel wäre es, ein menschliches Organ zu schaffen, das transplantiert werden kann ", sagte sie zu El País.

Das Team wird warten, um seine Ergebnisse in einer international renommierten wissenschaftlichen Zeitschrift zu veröffentlichen, bevor weitere Details bekannt gegeben werden.


Schau das Video: 11 von Menschen geschaffene Tiere! (Januar 2022).