Interessant

Die US-Luftwaffe lässt fälschlicherweise gefälschte Bomben fallen und warnt die Öffentlichkeit dennoch davor, sich zu nähern

Die US-Luftwaffe lässt fälschlicherweise gefälschte Bomben fallen und warnt die Öffentlichkeit dennoch davor, sich zu nähern

Diese Woche, am 1. Juni, wurde während einer routinemäßigen Trainingsmission ein A-10C Thunderbolt II-Kampfflugzeug von einem Vogel in der Luft getroffen. Die Kollision führte dazu, dass der Jet versehentlich drei Bomben auf den Boden warf.

Zum Glück handelte es sich bei den Bomben um BDU-33, kleine nicht explosive Simulations-Trainingsmunition, die keine Explosion erzeugt.

Die Moody Air Force Base, auf der die Trainingsmission eingesetzt wurde, warnt die Öffentlichkeit immer noch davor, sich einer der Bomben zu nähern.

VERBINDUNG: MENSCHEN DENKEN, DIESES GOOGLE EARTH IMAGE ZEIGT DAS TOP SECRET SPY PLANE DER US AIR FORCE

Pyrotechnische Ladung

Die Kollision zwischen dem Vogel und dem Jet trat um ungefähr 1,15 Uhr morgens auf. Ortszeit am 1. Juni. Es wurden keine unmittelbaren Verletzungen oder Schäden gemeldet, obwohl die US-Luftwaffe noch Ermittlungen durchführt.

Der vermutete Landeplatz für die Geräte ist "54 Meilen südwestlich der Moody Air Force Base in der Nähe von 2 Kilometern westlich des Highway 129 in der Nähe von Suwannee Springs", heißt es in einer Erklärung der Moody Air Force Base.

Der Grund, warum die Moody Air Force Base die Öffentlichkeit warnte, sich fernzuhalten, wenn sie eine der Bomben entdecken, ist, dass sie, obwohl sie träge sind, immer noch mit einer kleinen pyrotechnischen Ladung ausgestattet sind, die jeden verletzen könnte, der damit umgeht.

"Nicht nähern"

Die BDU-33 ist eine 25-Pfund-Trainingsmunition, mit der die 500-Pfund-Bombe M1a-82 simuliert wird, die von A-10 Thunderbolt II im realen Kampf eingesetzt wird. Es ist ungefähr 22 und einen halben Zoll lang.

Die US-Luftwaffe hat in ihrer Erklärung die folgenden Informationen angegeben:

"Wenn die Trainingsmunition gefunden wird, nähern Sie sich ihr nicht, notieren Sie sich den Standort, verlassen Sie das Gebiet und halten Sie andere fern. Wenden Sie sich dann an den 23d Wing Command Post unter (229) 257-3501 oder an Ihre örtlichen Behörden. Weitere Informationen Rufen Sie 23d Wing Public Affairs unter (229) 257-4146 an. "

"Das Erscheinen visueller Informationen des US-Verteidigungsministeriums impliziert oder stellt keine DOD-Bestätigung dar."


Schau das Video: IS-Milizen ermorden offenbar zweite japanische Geisel (Dezember 2021).