Sammlungen

Beweise für die in Brasilien entdeckte Werkzeugentwicklung des Kapuzineraffen

Beweise für die in Brasilien entdeckte Werkzeugentwicklung des Kapuzineraffen

Südamerikanische Kapuzineraffen sind berühmt für ihren sorgfältigen Einsatz von Stein als Werkzeug zum Ernten und Mahlen von Nahrungsmitteln, eine Praxis, die wir seit 3000 Jahren kennen.

Eine neue Studie erklärt, dass sich Art und Form des Werkzeugs im Laufe der Zeit in Bezug auf die von ihnen verzehrten Lebensmittel geändert haben.

VERBINDUNG: WISSENSCHAFTLER ERGÄNZEN AFFEN MENSCHLICHES GEHIRNGEN, SPARKING ETHICS DEBATE

Ein Cache mit den Steinwerkzeugen des Affen, gefunden bei eine Ausgrabungsstätte im Nordosten Brasiliens veranschaulichen, wie verschiedene Steine ​​ausgewählt wurden, um mit kleinen, weichen Lebensmitteln oder größeren, hartschaligen Lebensmitteln umzugehen.

"Es ist wahrscheinlich, dass lokale Vegetationsänderungen nach 3.000 Jahren zu Änderungen der Kapuzinersteinwerkzeuge geführt haben", sagt der Archäologe Tomos Proffitt vom University College London.

Werkzeuge reagieren auf das Klima

Die Offenbarung eröffnet auch die Möglichkeit, dass Schimpansen und Makakenaffen, die ebenfalls Steinwerkzeuge verwenden, ihre Auswahl und ihren Werkzeugstil geändert haben, um auf Klima- und Wohnveränderungen zu reagieren.

Die Entdeckung der Werkzeuge ist besonders archäologische Beweise von Affen und Affen sind Werkzeuge ungewöhnlich.

Die Ausgrabungsstätte, die die lange Geschichte des Tierwerkzeugs enthüllte, befindet sich in Brasiliens Nationalpark Serra da Capivara. In derselben Ausgrabung wurden auch alte menschliche Werkzeuge gefunden.

Dreitausend Jahre Werkzeugentwicklung

Der Primatologe Tiago Falótico von der Universität São Paulo und Tomos Proffitt vom University College London und ihre Kollegen erholten sich 122 Kapuzinerstein-Artefakte aus vier Sedimentschichten. Das Forscherteam verwendete die Radiokarbondatierung kleiner Holzproben aus jeder Schicht, um eine Zeitleiste für die Verwendung der Steine ​​zu erstellen.

Unter den Werkzeugen befanden sich sowohl teilweise als auch vollständige Schlagsteine, Steine, die als Plattformen zum Schlagen von Gegenständen verwendet wurden, und Steinstücke, die sich während des Gebrauchs von Schlagsteinen und Plattformen lösten. Das haben sie gefunden Die Steinwerkzeuge sind zwischen 3.000 und 2.500 Jahre alt waren klein und schwer und wurden wahrscheinlich verwendet, um kleine Lebensmittel wie aufzuschlagen Samen und Früchte mit weichen Schwarten.

Spezifische Werkzeuge für spezifische Muttern

Diese Art von Werkzeug hielt einige Zeit an, bis größere Schlagsteine ​​auftauchten 300 Jahre vor. Diese größeren Werkzeuge weisen wahrscheinlich darauf hin eine Verschiebung in der Kapuzinerdiät zu härter geschälten Früchten und Nüssen, deren Öffnen mehr Kraft erforderte.

Werkzeuge datiert über 100 Jahre alte sind wieder kleiner und leichter, als das Forschungsteam vermutet, und waren perfekt für ein effizientes Öffnen Cashewnüsse.

Die heutigen Kapuziner verwenden heute ähnliche Werkzeuge in der Region, um den köstlichen cremigen Snack zu öffnen.

Die Änderung der Werkzeuge kann von verschiedenen Bevölkerungsgruppen stammen, die den Standort besuchten und unterschiedliche Präferenzen für unterschiedliche Steinwerkzeuge hatten, oder von einer einzelnen Population, die regelmäßig zum Standort zurückkehrte und ihre Werkzeugauswahl änderte, um sich an die Änderungen in der Landschaft anzupassen.

"Was neu ist, ist, dass ein Steinwerkzeugmuster, das wir heute bereits bei Schimpansen gesehen hatten, jetzt anhand der archäologischen Beweise für Kapuziner erkennbar ist", sagt die Primatologin und Archäologin Susana Carvalho von der Universität Oxford.


Schau das Video: Costa Rica Kapuzineraffe (Januar 2022).