Information

Neue Studie schlägt vor, Mikrowellenbestrahlung zur Krebsbekämpfung einzusetzen

Neue Studie schlägt vor, Mikrowellenbestrahlung zur Krebsbekämpfung einzusetzen


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die wissenschaftliche Zeitschrift Nanomedicine: Nanotechnology, Biology and Medicine veröffentlichte kürzlich einen Artikel von Physikprofessor Wei Chen von der University of Texas in Arlington, in dem Chen die Idee vorschlägt, durch Mikrowellen stimulierte Titandioxid (TiO2) -Nanopartikel zur Abtötung von Krebs zu verwenden Zellen.

Der beste Teil der Forschung ist, dass diese Methode funktionieren würde, ohne andere normale Zellen um sie herum zu beschädigen.

VERBINDUNG: NEUER WEG, BEHANDLUNGSFESTE KREBSSTAMMZELLEN ZU TÖTEN ENTDECKT

Die Methode wurde benannt: Mikrowellen-induzierte Radikaltherapie oder MDT.

Die Verwendung von TiO2-Nanopartikeln bei der Krebsbehandlung wurde bereits ausführlich untersucht. Dies ist jedoch das erste Mal, dass Forscher gezeigt haben, dass Nanopartikel durch Mikrowellen effektiv aktiviert werden können, um Krebszellen abzutöten.

Diese Art der Therapie kann neue Türen für die Behandlung von Krebspatienten öffnen.

Wie funktioniert es?

Die neue Therapie konzentriert sich auf reaktive Sauerstoffspezies (ROS). ROS hilft, Giftstoffe in unserem Körper zu zerstören, kann aber auch die Zellen schädigen, wenn sie ein kritisches Niveau erreichen.

Durch die Verwendung von TiO2 in Zellen gelangen ROS, die wiederum Plasmamembranen, Mitochondrien und DNA schädigen und letztendlich zum Zelltod führen.

"Krebszellen zeichnen sich durch eine höhere Steady-State-Sättigung von ROS aus als normale, gesunde Zellen", sagte Chen.

"Diese neue Therapie ermöglicht es uns, dies auszunutzen, indem wir die Sättigung von ROS in Krebszellen auf ein kritisches Niveau erhöhen, das den Zelltod auslöst, ohne die normalen Zellen auf dieselbe Schwelle zu bringen."

Mikrowellenbestrahlung zur Ausrottung von Krebszellen

Das Team internationaler Forscher führte Experimente durch, die zeigen, dass Nanopartikel das Wachstum von Osteosarkomen (eine Krebsart, die unreifen Knochen produziert) unter Mikrowellenbestrahlung signifikant unterdrücken können.

Bei Tumoren, die sich tief im Körper befinden, ermöglicht die Verwendung von Mikrowellen ein tieferes Eindringen in alle Arten von Geweben und nichtmetallischen Materialien.

Chen erklärte: "Diese neue Entdeckung ist aufregend, weil sie möglicherweise neue Wege für die Behandlung von Krebspatienten eröffnet, ohne schwächende Nebenwirkungen zu verursachen."

"Diese gezielte, lokalisierte Methode ermöglicht es uns, gesunde Zellen intakt zu halten, damit die Patienten besser für die Bekämpfung der Krankheit gerüstet sind", bemerkte er.

Diese Methode wird noch entwickelt und ihre Einschränkungen werden noch getestet. Sollte sich dies jedoch als erfolgreich erweisen, wäre dies ein vielversprechender Weg, um Krebszellen ohne erschöpfende Nebenwirkungen abzutöten.


Schau das Video: Was ist jetzt mit dem Kokosöl? (Kann 2022).