Information

Wissenschaftler haben ein neues "leuchtendes" Protein entwickelt

Wissenschaftler haben ein neues


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Eine Gruppe von Biophysikern des Moskauer Instituts für Physik und Technologie (MIPT) hat mit Kollegen aus Frankreich und Deutschland ein neues "leuchtendes" fluoreszierendes Protein entwickelt.

Die Forscher glauben, dass dieses neue Protein bahnbrechende Eigenschaften haben könnte, die es ihm ermöglichen, die Erforschung von Infektionskrankheiten, Organentwicklung und Krebs durch die Methode der Fluoreszenzmikroskopie voranzutreiben.

Das Team veröffentlichte seine Ergebnisse in der ZeitschriftPhotochemische und Photobiologische Wissenschaften.

VERBINDUNG: ENTDECKEN SIE DAS UNBEKANNTE MIT DIESEM HD-DIGITALEN MIKROSKOP

Was ist Fluoreszenzmikroskopie?

Die Fluoreszenzmikroskopie verwendet induzierte Lumineszenz, um lebendes Gewebe zu untersuchen. Einige Proteine ​​leuchten, wenn sie Laserstrahlung mit einer bestimmten Wellenlänge ausgesetzt werden. Diese Arten von "leuchtenden" fluoreszierenden Proteinen können über ein spezielles Mikroskop analysiert werden.

Laborforscher binden lichtemittierende Proteine ​​gentechnisch an andere Proteine. Dadurch können bestimmte Moleküle durch das Mikroskop sichtbar gemacht werden, so dass ihr Verhalten methodisch beobachtet werden kann.

Welche Vorteile bringt das neue Protein?

Das Problem bei der Fluoreszenzmikroskopie bestand darin, dass die typischerweise in dem Verfahren verwendeten Proteine ​​hitzeempfindlich waren, zu groß (auf molekularer Ebene) waren und nur dann Licht emittierten, wenn Sauerstoff vorhanden war.

Das von diesen Forschern erzeugte Protein kann jedoch in Abwesenheit von Sauerstoff mit ultraviolettem und blauem Licht leuchten, ist klein und hat sich bei hohen Temperaturen als sehr stabil erwiesen.

Die Überwindung dieser Einschränkungen ist eine gute Nachricht für die Weiterentwicklung der Forschung zur Entstehung bösartiger Tumoren, zur Signalübertragung von Zellen und zur Organentwicklung.

Ein Beweis für die Bedeutung der Fluoreszenzmikroskopie - und die Vorteile, die dieses neue Protein bringen könnte - ist die Tatsache, dass der Nobelpreis 2014 an ein Team ging, das Pionierarbeit in dieser Praxis geleistet hat.

Wie wurde dieses neue Protein hergestellt?

Das MIPT-Team identifizierte dieses spezielle Protein in den Zellen eines thermophilen Bakteriums. Diese Bakterien kommen typischerweise in Hochtemperaturumgebungen wie thermischen Entlüftungsöffnungen und heißen Quellen vor.

Sie haben dann eine DNA-Sequenz gentechnisch verändert, die die gleichen Eigenschaften wie das fluoreszierende Segment des Proteins aufweist, während sie Eigenschaften beseitigt, die das Molekül größer gemacht hätten.

Das Wissenschaftlerteam führte das Gen, das das Protein codiert, in Escherichia coli ein, ein weiteres Bakterium. Dies ermöglichte die Massenproduktion des "leuchtenden" fluoreszierenden Proteins mit seinen besonderen und hoffentlich bahnbrechenden Eigenschaften.


Schau das Video: Warum verliebt sich Penny in LeonardEl fenómeno Leonard Kay Weibert - Science Slam (Kann 2022).