Verschiedenes

Wissenschaftler entdecken Anti-Gift für die Deadly Box Quallen

Wissenschaftler entdecken Anti-Gift für die Deadly Box Quallen

Forscher der Universität von Sydney haben ein Gegengift für das giftigste Meerestier der Welt entdeckt - die australische Kastenqualle.

VERBINDUNG: SUPER SELTENE VAMPIRQUADEN UND DEEPASTARIA JELLY SIGHTINGS DELIGHT SCIENTISTS

Eine Kastenqualle hat 60 Tentakeln, von denen jeder Millionen mikroskopisch kleiner Haken hat, die mit Gift gefüllt sind. Eine Qualle hat genug Gift, um 60 Menschen zu töten. Das Stechen durch eine Kastenqualle reicht von starken Schmerzen und Hautnekrosen bis hin zum Tod durch Herzstillstand innerhalb von Minuten.

CRISPR hilft beim Durchbruch

Das tödliche Tier lebt in den warmen Gewässern der indopazifischen Region und in Nordaustralien. Associate Professor Greg Neely und Dr. Raymond (Man-Tat) Lau in Kombination mit einem Team von Schmerzforschern am Charles Perkins Centre der University of Sydney machten die Entdeckung.

Die Forscher untersuchten, wie das Gift der Quallen funktioniert, als sie die Entdeckung machten.

"Wir haben uns angesehen, wie das Gift funktioniert, um besser zu verstehen, wie es Schmerzen verursacht. Mithilfe neuer CRISPR-Techniken zur Bearbeitung des Genoms konnten wir schnell feststellen, wie dieses Gift menschliche Zellen abtötet. Glücklicherweise gab es bereits ein Medikament, das auf den Weg wirken konnte Das Gift wird verwendet, um Zellen abzutöten, und als wir dieses Medikament als Gift-Gegenmittel bei Mäusen ausprobierten, stellten wir fest, dass es die Gewebenarben und Schmerzen im Zusammenhang mit Quallenstichen blockieren kann ", sagte Associate Professor Neely.

"Es ist super aufregend."

Schmerz verstehen

Sie testeten das Medikament an menschlichen Zellen außerhalb des Körpers und führten dann weitere Tests an lebenden Mäusen durch. Die bisherigen Ergebnisse waren außergewöhnlich.

Das Team wird nun daran arbeiten, das Gegengift zu einer topischen Creme zu machen, die für den menschlichen Gebrauch geeignet ist. Der Durchbruch gegen das Gift ist der CRISPR-Technologie zur Bearbeitung ganzer Gene zu verdanken.

Im Rahmen ihrer Untersuchung der Funktionsweise des Giftes nahmen die Forscher eine Probe von Millionen menschlicher Zellen und löschten in jeder ein anderes menschliches Gen. Dann fügten sie das Quallengift hinzu und überprüften, welche Zellen überlebten.

Molekulares Gegengift

Das Genom-Screening identifizierte menschliche Faktoren, die erforderlich sind, damit das Gift wirkt.

"Der in dieser Studie identifizierte Quallengiftweg erfordert Cholesterin. Da es viele Medikamente gibt, die auf Cholesterin abzielen, könnten wir versuchen, diesen Weg zu blockieren, um zu sehen, wie sich dies auf die Giftaktivität auswirkt. Wir haben eines dieser Medikamente eingenommen, die wir kennen ist sicher für den menschlichen Gebrauch, und wir haben es gegen das Gift verwendet, und es hat funktioniert ", sagte Dr. Lau, der der Hauptautor des Papiers ist.

Es ist die erste bekannte molekulare Dissektion, wie ein Gift dieser Art funktioniert. Die Forscher können bestätigen, dass ihr Gegengift Nekrose, Hautnarben und Schmerzen vollständig stoppt, wenn sie auf die Haut aufgetragen werden. Sie sind sich jedoch noch nicht sicher, ob dies das Auftreten eines Herzinfarkts verhindern wird. Das Team wird die Erforschung des Arzneimittels fortsetzen.

Es gibt zwei Arten von Quallen, die Irukandji, die sehr klein ist, und die Chironex fleckeri, die etwa drei Meter lang ist.

"Wir haben die größte, giftigste und beängstigendste untersucht", sagte Associate Professor Neely.

"Unsere Droge wirkt bei dem großen Tier. Wir wissen noch nicht, ob sie bei anderen Quallen wirkt, aber wir wissen, dass sie bei der tödlichsten wirkt."


Schau das Video: Stung by a Box Jellyfish (Januar 2022).