Information

Die US-Marine nimmt UFOs ernst, die in UAPs umbenannt werden

Die US-Marine nimmt UFOs ernst, die in UAPs umbenannt werden

Eine Geschichte, die am 23. April 2019 auf der Website von veröffentlicht wurdePOLITICO, beschrieben neue Richtlinien, die von der US-Marine festgelegt wurden, damit ihre Piloten und anderes Personal Bericht erstatten können U.nicht identifiziert EINerial P.Henomenon (UAPs), was als UFOs bezeichnet wird, oder U.nicht identifiziert F.Lügen ÖObjekte in der Populärkultur.

VERBINDUNG: WIE SUCHEN WIR NACH EXTRATERRESTRIAL INTELLIGENTEM LEBEN?

Die Marine sagte gegenüber POLITICO: "In den letzten Jahren gab es eine Reihe von Berichten über nicht autorisierte und / oder nicht identifizierte Flugzeuge, die in verschiedene vom Militär kontrollierte Bereiche und ausgewiesene Lufträume eindrangen."

"Die Marine aktualisiert und formalisiert den Prozess, mit dem Berichte über solche vermuteten Übergriffe an die zuständigen Behörden gesendet werden können. Eine neue Nachricht an die Flotte, in der die Schritte für die Berichterstattung detailliert beschrieben werden, ist im Entwurf."

Ein UAP und F / A-18 Super Hornet Kampfjets spielen Katz und Maus

Ende 2017 haben sowohl POLITICO als auch die New York Times berichteten über ein Büro, das innerhalb der Defense Intelligence Agency eingerichtet worden war, um UAPs zu untersuchen. Es wurde das genannt Programm zur Identifizierung von Bedrohungen für die Luft- und Raumfahrtund wurde von einem Mann namens Luis Elizondo geführt. Während dieser Berichterstattung wurde der rätselhafte Fall der USS Nimitz Carrier Strike Group aus dem Jahr 2004 ans Licht gebracht.

VERBINDUNG: MEGASTRUKTUREN - EIN ZEICHEN VON GRÖSSEREN ALS LEBENSALIEN?

Die Carrier Group, die vor der Küste von San Diego, Kalifornien, operierte, hatte zwei Wochen lang UAPs verfolgt. Eines Tages hatte es Glück, als zufällig drei F / A-18 Super Hornet-Kampfflugzeuge am Himmel waren, als die UAPs auftauchten.

Die drei Kämpfer holten einen UAP ein, der nur wenige Zentimeter über der Meeresoberfläche schwebte und eine beträchtliche Menge Wasser aufwirbelte.

Als die UAP die Kampfjets erblickte, stieg sie fast augenblicklich auf eine Höhe von 12.000 Fuß an, wo sie und die Kämpfer ein Katz- und Mausspiel begannen. Glücklicherweise wurde alles vom ATFLIR-Sensor (Advanced Targeting Forward Look Infrared) der Raytheon Corporation auf einem der Jets auf Video festgehalten:

Vergangenes Jahr, Kommandant David FravorDer Pilot, dessen Stimme auf dem obigen Video zu hören ist, erschien in Fox News, wo er die Begegnung beschrieb. Auf die Frage, woher das Handwerk seiner Meinung nach stamme, sagte Fravor, es sei "etwas, das nicht von dieser Welt stammt".

Der November in Chicago ist kalt und bewölkt, aber anscheinend nicht langweilig

Am Nachmittag des 7. November 2006 am Flughafen O'Hare in Chicago schob ein Mitarbeiter von United Airlines den Flug 446 von United Airlines vom Flugsteig zurück, als er aufblickte und ein metallisches, untertassenförmiges Fahrzeug über sich schweben sah.

Der Mann strahlte die Flugbesatzung von Flug 446 aus, die auch das Flugzeug sah. Schließlich beobachteten zwölf Flughafenangestellte das Fahrzeug sowie Zeugen von außerhalb des Flughafens.

Anscheinend, nachdem Sie gesehen haben, wie satt sie sind, wenn Sie jemals im November in Chicago oder am Flughafen O'Hare waren, wissen Sie, was ich meine, schoss das Fahrzeug mit einer so hohen Geschwindigkeit durch die Wolken nach oben, dass es a klares blaues Loch in der Wolkenschicht.

Zunächst bestritten sowohl United Airlines als auch die Federal Aviation Administration (FAA) die Existenz der Sichtung, bis die Chicago Tribune Die Zeitung reichte einen Antrag nach dem Freedom of Information Act (FOIA) ein. Dabei wurde ein Anruf eines Vorgesetzten von United Airlines bei einem FAA-Manager im Flughafenturm bezüglich der UAP zutage gefördert.

Der März in Phoenix ist viel angenehmer als der November in Chicago

In der Nacht des 13. März 1997 berichtete ein Mann in Henderson, Nevada, ein riesiges V-förmiges Objekt mit sechs Lichtern gesehen zu haben, das in Richtung Arizona unterwegs war.

In Paulden, Arizona, sah ein ehemaliger Polizist eine V-förmige Ansammlung rötlicher oder orangefarbener Lichter über sich. Er sah zu, bis die Lichter über dem Horizont verschwanden. Als nächstes leuchtete die Telefonzentrale der Polizei in Prescott, Arizona, auf, und Anrufer meldeten eine V-förmige Gruppe von Lichtern, die über ihnen flogen.

Der in Prescott lebende Tim Ley und seine Frau Bobbi beobachteten den Pass direkt über ihren Köpfen, bevor er direkt nach Phoenix fuhr. Zeugen in Glendale, einem Vorort von Phoenix, sahen zu, wie das Objekt direkt über sie hinwegfuhr, während in Phoenix LKW-Fahrer Bill Greiner die Lichter beobachtete und sagte: "Wenn mir vorher jemand gesagt hätte, dass sie ein UFO gesehen haben, hätte ich gesagt "Ja, und ich glaube an die Zahnfee." Jetzt habe ich eine ganz neue Sichtweise und bin vielleicht nur ein dummer Lastwagenfahrer, aber ich habe etwas gesehen, das nicht hierher gehört. "

Ein ehemaliger Luftwaffenpilot namens Phoenix beobachtete auch die Lichter in Phoenix Fife Symington.

Als ehemaliger Pilot wusste Symington, dass die Lichter ungewöhnlich waren und seine Beobachtung etwas mehr Gewicht haben würde, da er zu dieser Zeit Arizonas Gouverneur war. Symington fuhr fort: "Ich bin Pilot und kenne fast jede Maschine, die fliegt. Sie war größer als alles, was ich jemals gesehen habe. Es bleibt ein großes Rätsel."

Als Antwort auf die Behauptungen der US-Luftwaffe, die Lichter seien Fackeln, antwortete Symington. "... es konnten keine Fackeln gewesen sein, weil es zu symmetrisch war. Es hatte einen geometrischen Umriss, eine konstante Form."

Meine persönliche Erfahrung

Eines frühen Morgens brachte ich unseren Hund nach draußen, um seine Geschäfte zu machen. In den sanften Hügeln außerhalb einer westlichen US-Stadt war alles ruhig. Ich stand genau nach Süden ausgerichtet und achtete nicht auf irgendetwas, als die Sonnenstrahlen, die zu meiner Linken aufgingen, etwas am Himmel trafen und zu mir zurückreflektierten. Als ich aufblickte, sah ich ein ovales Fahrzeug, das regungslos am Himmel schwebte.

Zuerst dachte ich, es sei ein Flugzeug, das in einem solchen Winkel zu mir fliegt, dass es stationär erscheint, aber dann erkannte ich es als das, was es war. Während der Hund am Boden entlang raste, blieben sowohl das Fahrzeug als auch ich einige Minuten lang bewegungslos. Dann machte das Fahrzeug mit schwindelerregender Geschwindigkeit zwei Zickzacke am Himmel und zeichnete ein nach Osten offenes "W", das direkter über dem Kopf zur Ruhe kam.

Sind wir alleine im Universum?

An diesem Nachmittag berichtete ich über meine Erfahrungen MUFON, das gegenseitige UFO-Netzwerk. MUFON ist die älteste und größte zivile UFO-Untersuchungs- und Forschungsorganisation der Welt. Ihr erklärtes Ziel ist es, die uralte Frage zu beantworten: "Sind wir allein im Universum?"

MUFON (Mutual UFO Network) wurde 1969 von Gruppen in Missouri, Iowa, Illinois, Wisconsin, Michigan und Minnesota gegründet, und das "M" stand ursprünglich für Midwest. MUFON begann mit dem Center for UFO Studies an der Northwestern University zusammenzuarbeiten, das vom ehemaligen Projekt-Blue-Book-Direktor Dr. Allen Hynek geleitet wurde.

Bis 1971 hatte MUFON ein Field Investigator's Manual entwickelt und Ende der 2000er Jahre ein computergestütztes Case Management System (CMS) entwickelt, mit dem jeder weltweit einen UFO-Vorfall melden kann. Derzeit enthält das Fallmanagementsystem über 80.000 Einträge.

Klicken Sie auf der MUFON-Website auf die Registerkarte "Nachrichten", und Sie können Dutzende der jüngsten UAP-Fälle lesen, die von normalen Bürgern gemeldet wurden. Sie chillen in ihrer "Gewöhnlichkeit". Derzeit hat MUFON eine Mitgliederzahl von über 4.000, veröffentlicht ein Online-Journal und hat mehr als 500 Feldforscher geschult. Vom 26. bis 28. Juli 2019 veranstaltet MUFON im Hotel Irvine, Irvine, Kalifornien, sein jährliches Symposium. Geplante Moderatoren sind Stanton Friedman.

Im Mai 2019 startet der History Channel eine sechsteilige Reihe zum UAP-Phänomen, die von Luis Elizondo, dem ehemaligen Direktor des Advanced Aerospace Threat Identification Program, vorgestellt wird. Es folgt auf eine andere Show, die auf dem History Channel mit dem Titel "Project Blue Book" ausgestrahlt wurde.


Schau das Video: Ancient Aliens: SECRET UNDERWATER ALIEN BASE FOUND Season 6. History (Januar 2022).