Information

Neue Forschungsergebnisse zeigen, wie Nikotin Gehirnneuronen beeinflusst

Neue Forschungsergebnisse zeigen, wie Nikotin Gehirnneuronen beeinflusst


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass jeder dritte Erwachsene Raucher ist. Um das ins rechte Licht zu rücken 1,1 Milliarden Menschen Rauchen Sie jeden Tag Tabak, wobei China der weltweit größte Produzent und Konsument von Zigaretten ist.

Wenn man sich die Statistiken genauer ansieht, tötet Tabak bis zu die Hälfte seiner Konsumenten innerhalb eines Lebens. Der süchtig machende Schuldige an Zigaretten ist Nikotin. Die Forscher arbeiten hart daran, besser zu verstehen, wie Nikotin die Zellen von innen nach außen beeinflusst, und geben Aufschluss über die Nikotinsucht.

SIEHE AUCH: DIESES STARTUP UNTERRICHTET KRÄHEN, ZIGARETTENSTÜCKE VON STADTSTRASSEN ABZUHOLEN

Die leuchtenden Neuronen

Jedes Mal, wenn Sie einen Zug von einer Zigarette nehmen, rast Nikotin in das Gehirn und bindet sich an Neuronen, wodurch die Gefühle des Glücks und der Ruhe entstehen, die mit dem Rauchen einer Zigarette verbunden sind.

Für die Uneingeweihten sind die Neuronen die Zellen, die dafür verantwortlich sind, sensorische Eingaben von der Außenwelt zu empfangen, motorische Befehle an unsere Muskeln zu senden und die elektrischen Signale bei jedem Schritt dazwischen zu transformieren und weiterzuleiten. Nikotin verändert diese „Gehirnsensoren“ und verändert sie buchstäblich von innen nach außen.

Unter der Leitung eines Teams des California Institute of Technology hat das Forscherteam einen Proteinsensor entwickelt, der leuchtet, wenn eine Zelle von Nikotin betroffen ist, damit die Forscher die Beziehung zwischen Nikotin und Gehirn besser verstehen können.

Über die Auswirkungen von Nikotin auf das Gehirn in der Forschungsgemeinschaft ist nicht viel bekannt. Mithilfe eines Biosensors konnte das Forscherteam die Auswirkungen von Nikotin beim Überfluten der Zellen visualisieren.

Der Biosensor besteht aus einem speziellen inaktivierten fluoreszierenden Protein. Sobald die Zelle mit Nikotin interagiert, beginnt die Lichtshow und löst eine im Dunkeln leuchtende Reaktion aus. Mit diesem neuen Tool entdeckte das Forscherteam, dass Nikotin innerhalb weniger Sekunden nach dem Auftreten außerhalb einer Zelle in das endoplasmatische Retikulum gelangt.

Kurz gesagt, ihre Beobachtungen geben Aufschluss darüber, wie empfindlich Neuronen für Nikotin sind. Die Forschung besagt, dass je mehr Sie rauchen, desto schneller und einfacher wird ein Nikotinsummen ausgelöst.

Dies ist wiederum Nikotinsucht. Mit der gleichen „Glow-in-the-Dark-Technik“ möchte das Team auch andere Medikamente und ihre Auswirkungen auf Neuronen wie Antidepressiva und Opioide beleuchten.


Schau das Video: DAS passiert wirklich mit dir, wenn du mit dem Rauchen aufhörst. Wahnsinn! (Juni 2022).


Bemerkungen:

  1. Derell

    Direkt am Block

  2. Mesrop

    Dies ist nur Ihre Meinung.

  3. Merril

    Autoritätsnachricht :), neugierig ...

  4. Shakabei

    Sie liegen falsch. Ich kann es beweisen.



Eine Nachricht schreiben