Information

Prophet oder Futurist? 7 Technologien Jules Verne prognostizierte Ligen vor seiner Zeit

Prophet oder Futurist? 7 Technologien Jules Verne prognostizierte Ligen vor seiner Zeit

Sie kennen den Namen Jules Verne vielleicht nicht, kennen aber definitiv den Einfluss und die Arbeit dieses Autors.

Wenn Sie jemals die Tiefen von Rapture in Bioshock durchquert haben, in das Abenteuer des Films Atlantis verwickelt waren: The Lost Empire hat über eine Episode von Rick und Morty gelacht oder sind nur ein Fan des Science-Fiction-Genres; Sie waren berührt von Vernes weitreichender Wirkung.

Jule Verne gilt weithin als einer der Väter der Science-Fiction, der die Fantasie des Publikums auf der ganzen Welt anregt.

In einer Zeit, in der die Technologie noch in den Kinderschuhen steckte, erzählte Verne Abenteuergeschichten und beschwor Welten, in denen ein neues Zeitalter der Technologie den Menschen helfen würde, die dunkelsten Tiefen des Ozeans zu erreichen und an den Sternen vorbei zu fliegen.

Über die Handlungsinstrumente und die Ästhetik hinaus, die bis heute die Science-Fiction-Geschichten beeinflussen, machte Jules Verne Vorhersagen über die Technologie, die wahr sind.

Sein Optimismus und sein einfallsreicher Verstand erfanden Maschinen und Objekte, die heute zum Alltag gehören.

Prophet oder Genie? Sie werden nicht nur etwas über diesen großartigen Science-Fiction-Autor erfahren, sondern auch über all die Technologie, die er in seinen Geschichten erfunden hat, die schließlich zum Tragen kamen.

Wer war Jules Verne?

Jules Verne-Abenteuerromane wie "Reise zum Erdmittelpunkt", "20.000 Meilen unter dem Meer" und "In 80 Tagen um die Welt" gelten als Klassiker und wichtige Momente für das Genre.

Jules wurde am 8. Februar im frühen 19. Jahrhundert in Frankreich geboren und hatte ursprünglich Pläne, Anwalt zu werden. Seine Liebe zum Abenteuer und seine akribische Besessenheit von der Wissenschaft überwältigten ihn jedoch und veranlassten ihn, die Bücher zu erstellen, die Sie heute kennen und lieben.

Vor den Ideen, die selbst die damaligen Wissenschaftler beschäftigten, diskutierte Verne über Maschinen, die durch den Himmel fliegen, durch die Tiefen des Ozeans wandern und die Menschheit schließlich auf den Mond bringen würden.

Mit solch zufälligen Details beschrieben, sind hier einige der Erfindungen, die in Jules Vernes Geschichten auftauchten und schließlich Wirklichkeit wurden.

Elektrische U-Boote

Jules Vernes fantastische Fantasie brachte Erfindungen hervor, die genauso denkwürdig waren wie seine Protagonisten. In der Geschichte Twenty Thousand Leagues Under the Sea stellte Verne dem U-Boot Nautilus die Welt vor.

Das U-Boot wurde vom neurotischen Kapitän Nemo kommandiert und war eine der Haupteinstellungen des Buches. Bevor U-Boote jemals zur Erkundung des Meeres eingesetzt wurden, konnte sich Jules Verne ein elektrisch angetriebenes Schiff vorstellen, das lang und zylindrisch ist.

Die Nautilus bot all den Luxus und die Technologie, die Sie heute auf einer Yacht finden könnten, gepaart mit der Fähigkeit, in unglaubliche Tiefen zu tauchen. Nautilus verfügte über die Hauptkabine, Navigationsgeräte, ein Esszimmer und ein Barometer.

Obwohl weitaus luxuriöser als das, was Sie heute auf einem U-Boot finden, zeigt die Beschreibung im Unterwasser-Epos die U-Boote, die Sie heute sehen.

Der Autor soll sich von Modellen inspirieren lassen, die er auf der Weltausstellung 1867 in Paris ausgestellt hatte, sowie von wissenschaftlichen Erkenntnissen über Elektrizität und Batterieleistung.

Hubschrauber

Verne entwarf und stellte sich während seiner Zeit als Autor Tonnen von Flugzeugen vor. In der Geschichte Robur der Eroberer war er jedoch mit einer seiner Beschreibungen besonders spezifisch. In der Geschichte baut der Charakter eine Maschine aus Pressspan, die mit Hochgeschwindigkeitsrotoren gesteuert wurde, die das Flugzeug in den Himmel trieben.

Um fair zu sein, gab es während seiner Zeit als Autor Prototyp-Skizzen von Hubschraubern, die in der wissenschaftlichen und technischen Gemeinschaft herumschwebten.

Die Jukebox und das Hologramm

Das erste Mal, dass Sie sich vielleicht daran erinnern, die Idee des Hologramms in der Popkultur gesehen zu haben, war wahrscheinlich im klassischen Film Star Wars. Doch Jules dachte darüber nach, bevor Leia Obi-Wans Hilfe anforderte.

In dem Buch erzählt die Karpatenburg Verne eine Geschichte rund um die Primadonna La Stilla, die zum Zeitpunkt der Ereignisse als projiziertes Standbild dargestellt wurde. In der Geschichte leben die Dorfbewohner in Angst vor einem mysteriösen Schloss, das seltsame Stimmen hervorbringt.

Die Leute stellen fest, dass die Bilder, die sie sahen, nur eine optisch schwebende Illusion oder ein Hologramm waren, gepaart mit aufgezeichneten Tönen.

Nachrichtensendungen

Einige beschreiben Jules Verne eher als Futuristen als als Propheten als jemanden, der der Zeit große Aufmerksamkeit schenkte, anstatt einfach nur zu prophezeien. Verne war mit der Technologie der Zeit gut vertraut und spielte mit Ideen, wie sich diese Technologien entwickeln könnten.

Mit dieser Folgerungskraft sagte Verne die unvermeidliche Veränderung der Nachrichten voraus. Beschrieben in der Geschichte (von der angenommen wird, dass sie von seinem Sohn Michel Verne geschrieben wurde, indem er den Ideen seines Vaters folgte) Im Jahr 2889 sagt Verne eine Alternative zur Zeitung voraus.

"Im Jahr 2889", beschrieb Jules Verne eine Alternative zu Zeitungen: "Anstatt gedruckt zu werden, wird die Erdchronik jeden Morgen mit Abonnenten gesprochen, die aus interessanten Gesprächen mit Reportern, Staatsmännern und Wissenschaftlern die Nachrichten des Tages erfahren. Sagt Verne.

Diese Einsicht beschreibt perfekt die moderne Nachrichtensendungslandschaft, die erst Jahrzehnte später erschien.

Videokonferenzen

In derselben Geschichte, "Im Jahr 2889", deutete Jules Verne auf die Idee hin, die dem sehr nahe kommt, was Sie heute als Videokonferenzen bezeichnen könnten. Das Gerät nannte es Phonotelephote und ermöglichte es den Menschen, über große Entfernungen miteinander zu kommunizieren.

Wie im Artikel erwähnt, ermöglichte das Phonotlephote die Übertragung von Bildern mittels empfindlicher Spiegel, die durch Drähte verbunden waren. Denken Sie beim nächsten Skyping darüber nach.

Sonnensegel

Wenn Sie Jules Vernes Von der Erde zum Mond lesen würden, würden Sie denken, er beschreibt heute die Raumfahrt.

Neben seinen Ideen für die Gourmet-Weltraumküche und Raumanzüge stellte sich Verne auch einen Tag vor, an dem die Menschheit mit Licht betriebene Schiffe einsetzen würde, um die Wunder des Weltraums zu erkunden.

Jules Verne stellte die Frage: "Werden eines Tages Geschwindigkeiten auftreten, die weitaus größer sind als diese, von denen Licht oder Elektrizität wahrscheinlich das mechanische Mittel sein werden?"

Seine Beschreibung stimmt zufällig mit der als Sonnensegel bekannten Technologie überein, die derzeit für zukünftige Missionen auf der ganzen Welt eingesetzt wird.

Mondmodule / Raumfahrt

In Von der Erde zum Mond konnte Jules Verne die Faszination der Menschheit für den Mond und schließlich die Raumfahrt einfangen.

Der Autor beschrieb sie als Projektile und stellte sich eine Welt vor, in der sich die Menschheit mit einem Raumschiff in den Mond stürzen würde, ähnlich der einer Waffe und einer Kugel.

Verne erwähnte auch Splashdown-Raumschiffe, eine Weltraumbasis in Florida, leichten Druckantrieb und Raumanzüge schon lange vor ihrer Zeit.


Schau das Video: Robur the Conqueror Jules Verne Full Sci-Fi Audiobook (Januar 2022).