Information

5 Mal haben Elon Musk und Teslas Autopilot den Speck ihrer Fahrer gerettet

5 Mal haben Elon Musk und Teslas Autopilot den Speck ihrer Fahrer gerettet


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Teslas Autopilot hat in den letzten Jahren in den Nachrichten viel Hitze bekommen, mit einem offensichtlichen Strom von "Autopilot fällt aus". Es gibt aber auch viele Erfolgsgeschichten, in denen Teslas Autopilot den Speck ihres Fahrers rettete.

Liebe es oder hasse es, Autos werden mit der Zeit unweigerlich immer autonomer. Obwohl sie noch nicht perfekt sind, zeigen die folgenden Geschichten nur, wie nützlich sie als Form der Autosicherheit sein können, wenn nicht als Mittel, um dem Fahrer eine willkommene Pause zu geben.

Schließlich hat Adele Rousseau von Alien Versus Predator als große Philosophin einmal gesagt:

"Es ist wie ein Kondom, ich brauche es nicht, aber ich brauche lieber kein Kondom und habe eins als brauche eins und habe keines".

1. Das letzte Tesla-Update hat den Speck dieses Treibers gespeichert

Im Oktober letzten Jahres wurde Brad King aus Waxham, North Carolina, dank des Autopiloten seines Autos vor ernsthaften finanziellen Verlusten bewahrt. In einem Interview mit Teslarati erinnerte er sich an den Vorfall.

Dieses neue Update ermöglichte es dem halbautonomen Autopilot-Modus, eine neue "Dashcam" -Funktion bereitzustellen. Wie sich herausstellte, war dies an diesem Tag eine ziemlich praktische Funktion für den Fahrer.

Während der Fahrt auf der Rea Road in Charlotte fuhr ein weißer Honda ohne eingeschaltete Lichter mitten auf die Straße und hielt plötzlich an.

Wie sich herausstellte, hatte dieser Fahrer keine Versicherung, keinen Führerschein und beschloss zu lügen, was tatsächlich passiert war, als er befragt wurde. Zum Glück für Brad hatte die neue Dashcam-Funktion seines vertrauenswürdigen Tesla das gesamte Ereignis erfasst.

Das drahtlose Update bietet Teslas außerdem eine Reihe von Atari-Spielen, eine neue Benutzeroberfläche für die Modelle S und X sowie einen praktischen Kalender. Natürlich war Brad nur wirklich besorgt über die specksparende Dashcam-Funktion.

2. Dieser Tesla-Fahrer wurde ins Krankenhaus gebracht, als er in Schwierigkeiten geriet

Im Jahr 2017 wurde Joshua Neally aus Missouri von seinem Tesla Model X sicher in ein Krankenhaus gebracht. Dies hätte ihm dank der selbstfahrenden Eigenschaften des Autos möglicherweise das Leben gerettet.

Joshua war auf dem Heimweg von der Kanzlei seiner Anwaltskanzlei, als er unerwartet eine Lungenembolie erlitt. Er erlaubte dem Autopiloten, die Zügel zu übernehmen 32km auf der Autobahn.

Der Tesla brachte Joshua zu einer Ausfahrt in der Nähe des Krankenhauses, wonach er den Rest der Reise abschließen konnte.

Eine interessante Frage ist, ob es für Neally vielleicht besser gewesen wäre, vorzufahren und stattdessen auf einen Krankenwagen zu warten.

Aber Sie können ihn kaum dafür verantwortlich machen, dass er eine schnelle Entscheidung getroffen hat, als er die Symptome der Embolie spürte. Wenn sein medizinischer Notfall schwerwiegender gewesen wäre, wäre der Autopilot seines Tesla automatisch eingeschaltet worden.

Dies würde dann das Auto allmählich verlangsamen, seine Warnblinkanlage auslösen und das Auto sicher an den Straßenrand ziehen. In jedem Fall hatte Neallys Tesla ihn gedeckt.

3. Der Autopilot dieses Jungen rettete ihm das Leben, als er hinter dem Lenkrad einschlief

Es gibt viele "schlechte" Nachrichten über den Absturz von Teslas mit Autopilot.
Nur um auch die andere Seite zu zeigen:
Ich bin einmal eingeschlafen, als ich spät abends auf der Autobahn nach Hause gefahren bin (mit eingeschaltetem Autopiloten) und wurde durch das Piepen und Ausschalten der Musik geweckt, um mich aufzuwecken. Wäre ohne sie wahrscheinlich tot gewesen.

- Zedd (@Zedd), 31. Mai 2018

Ein Musikproduzent und Tesla-Besitzer, Anton Zaslavski, hatte sein Leben durch sein Auto gerettet, als er hinter dem Lenkrad einschlief. Die Veranstaltung fand im Mai letzten Jahres statt und Anton hätte Tesla nicht mehr für seine ausfallsicheren Funktionen loben können.

"Es gibt viele" schlechte "Nachrichten über den Absturz von Teslas mit Autopilot", schrieb Zedd kurz darauf auf Twitter. „Nur um auch die andere Seite zu zeigen: Ich bin einmal eingeschlafen, als ich spät abends auf der Autobahn nach Hause gefahren bin (mit eingeschaltetem Autopiloten) und wurde durch das Piepen und Ausschalten der Musik geweckt, um mich aufzuwecken. Wäre ohne sie wahrscheinlich tot gewesen. “ er machte weiter.

Der Autopilot von Tesla ist zwar nicht speziell für schläfrige Fahrer konzipiert, überwacht jedoch ständig die Aufmerksamkeit des menschlichen Fahrers. Dies geschieht durch visuelle und akustische Warnungen im gesamten Laufwerk.

Es sollte beachtet werden, dass diese Art von Funktion nicht nur für Tesla gilt und in Volvos zu finden ist. Toyotas und GMs mit Super Cruise.

4. Die kalifornische Polizei zwang das Auto dieses Tesla-Besitzers zum Anhalten, als er einschlief

In einem interessanten Beispiel von Polizeibeamten, die ihre Initiative ergriffen haben, haben BHKW-Beamte den Fahrern mit einer interessanten Taktik das Leben gerettet. Sie fanden ein Tesla Model S. 113 km / h auf einer Autobahn im Vorort San Francisco von Redwood City.

Nachdem sie festgestellt hatten, dass der Fahrer nicht auf Lichter oder Sirenen reagierte, hielten sie neben dem Auto.

Der Fahrer, Alexander Samek von Los Altos, schlief fest hinter dem Lenkrad. Sie überlegten schnell und hofften, dass der Fahrer sein Fahrerassistenzprogramm aktiviert hatte, und beschlossen, das Auto allmählich zum Stillstand zu bringen.

Die Beamten hielten vor dem Tesla und wurden langsam langsamer, in der Hoffnung, dass der Autopilot des Tesla reagieren würde. Die Taktik hat funktioniert.

Der Fahrer wurde anschließend geweckt und festgenommen, weil er verdächtigt wurde, während der Fahrt unter Einfluss zu stehen.

5. Dieser Fahrer wurde vor einer bösen Kollision mit einem außer Kontrolle geratenen Sattelzug gerettet

Anfang letzten Jahres wurde ein glücklicher Tesla-Fahrer dank des Autopiloten seines Autos davor bewahrt, von einem Sattelschlepper abgewischt zu werden. Jeremy Visnesky, der stolze Besitzer eines Tesla X, hat das Filmmaterial von der Dashcam seines Autos auf YouTube hochgeladen und geteilt.

Der Vorfall ereignete sich auf der I-95 South durch NC, als ein Sattelauflieger auf seine Fahrspur einbog. Zum Glück hatte er seinen Autopiloten eingeschaltet und es wurden geeignete Maßnahmen ergriffen, um eine Kollision zu vermeiden.

Während das Semi anfangs langsam umherwanderte, schien der Fahrer zu reagieren und verlor für einen Moment fast die Kontrolle.

Der Autopilot erkannte das ungewöhnliche Verhalten des Lastwagens und lenkte das Modell X von der sich nähernden Bedrohung weg. Sobald der Lkw-Fahrer die Kontrolle wiedererlangt hatte, führte der Autopilot das Modell X zurück in seine ursprüngliche Fahrposition.

„Die I-95 South fährt durch NC und ein Semi hat beschlossen, einzuschlafen oder mit seinem Telefon oder so zu spielen. Wäre der Autopilot nicht zur Seite gerast, wäre er mir ziemlich sicher “, erinnerte sich Visnesky später.


Schau das Video: Tesla Autopilot For 24 Hours Straight! (Kann 2022).