Sammlungen

ITU-Funkemissionstypen / Modulationsbezeichner

ITU-Funkemissionstypen / Modulationsbezeichner


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Die ITU, International Telecommunications Union, verwendet einen vereinbarten Satz von Codes oder Bezeichnungen, um ein Format und eine Modulation für eine Funkübertragung einfach und prägnant zu beschreiben.

Die Bezeichner werden von vielen Lizenzbehörden auf der ganzen Welt verwendet, einschließlich der FCC in den USA. Dementsprechend werden sie häufig als FCC-Emissionsbezeichner bezeichnet.

Diese Codes oder Emissionsbezeichnungen werden in einer Vielzahl unterschiedlicher Bereiche verwendet, einschließlich der Definition, welche Übertragungsarten in verschiedenen Teilen des Funkspektrums in der auf den Weltfunkkonferenzen vereinbarten ITU-Liste verwendet werden dürfen, sowie der Definition von Funkübertragungsformaten in Lizenzen und anderen Unterlagen.

Die ITU-Funkemissionsbezeichnungen definieren viele Aspekte des Signals: die Art der Modulation, die Bandbreite und die Art der übertragenen Informationen. Als solche wird die Art der Funkemission oder -übertragung genau definiert. Es ist zu beachten, dass die Bezeichnungen die Emission beschreiben und nicht den Sender oder das verwendete System.

Das ITU-Bezeichnungssystem wurde auf der Weltverwaltungsfunkkonferenz 1979, WARC 79, vereinbart und löste ein früheres System ab, das inzwischen vollständig außer Betrieb ist. Es ist erwähnenswert, dass der WARC der alte Name für die Konferenzen war, sie heißen jetzt nur noch World Radio Conferences, WRC.

Format der Radioemissionstypen

Die ITU-Bezeichnungen für die verschiedenen Arten von Funkemissionen folgen einem Standardformat. Auf diese Weise kann jeder, der das System verwendet, die Parameter der jeweiligen Übertragung schnell identifizieren. Obwohl nicht jedes Mal alle Elemente des Systems verwendet werden können, wurde es so entwickelt, dass keine Unklarheit besteht, welcher Teil des Systems zur Beschreibung der Arten der Funkemission verwendet wird.

Das System hat das folgende Format:

BBBB 123 45

Wo:
BBBB sind Zeichen, die die Bandbreite definieren
Charakter "1"ist ein Buchstabe, der die Art der Modulation angibt
Charakter "2"ist eine Ziffer, die die Art des Modulationssignals angibt
Charakter "3"ist ein Buchstabe, der die Art der übertragenen Informationen angibt
Charakter "4"ist ein optionales Schreiben, das die praktischen Details der übertragenen Informationen angibt
Charakter "5"ist ein optionaler Buchstabe, der Details zu Multiplexing angibt, falls verwendet.

Tabellen für die verschiedenen Zeichen 1 bis 5 sind unten angegeben.

Liste der Bandbreitenbezeichner

Der Bandbreitenbezeichner hat das Format von drei Ziffern, die die signifikanten Zahlen ausdrücken, und einen Buchstaben, der als Dezimalpunkt verwendet wird.

Die verwendeten Buchstaben sind:
H.: zeigt Hertz an
k: zeigt Kilohertz an
M.: zeigt Megahertz an
G: zeigt Gigahertz an

Beispiele können 200H für eine Übertragung mit 200 Hz Bandbreite, 6K00 für eine 6 kHz Bandbreite und 1M25 für eine Übertragung mit 1,25 MHz Breite usw. umfassen.

Zeichen 1 - Art der Modulation

Dieses Zeichen beschreibt das Format für die Modulation selbst. Es gibt Auskunft darüber, wie das Signal dem Träger überlagert wird.


Liste der Emissionsbezeichner für Zeichen 1
Brief
Indikator
Einzelheiten
EINDoppelseitenband, DSB, einschließlich DSB-Vollträger, d. H. Amplitudenmodulation
B.Unabhängiges Seitenband, d. H. Zwei vorhandene Seitenbänder, die jeweils unterschiedliche Informationen tragen
C.Restseitenband
D.Kombination von AM und FM oder PM, entweder gleichzeitig oder in einer vorher festgelegten Reihenfolge
F.Frequenzmodulation, FM
GPhasenmodulation, PM
H.Einzelseitenband-Vollträger
J.Einseitenband-unterdrückter Träger, SSBSC
K.Pulsamplitudenmodulation, PAM
L.Pulsweitenmodulation, PWM
M.Pulspositionsmodulation, PPM
N.Nicht modulierter Träger
P.Reihe von Impulsen ohne Modulation
Q.Folge von Impulsen, Phasen- oder Frequenzmodulation innerhalb jedes Impulses
R.Einzelseitenband mit reduziertem oder variablem Träger
V.Kombination von Pulsmodulationsmethoden
W.Kombination einer der oben genannten
X.Fälle, die nicht unter die obigen Definitionen fallen

Es ist anzumerken, dass Frequenzmodulation und Phasenmodulation auch mit dem Oberbegriff "Winkelmodulation" bezeichnet werden können.

Zeichen 2 - Art des Modulationssignals

Dieser Charakter der ITU-Bezeichnungen für Funkemissionen beschreibt die Eigenschaften des Modulationssignals. Es liefert Informationen, einschließlich, ob die Modulation analog oder digital ist und ob ein Informationskanal oder mehrere übertragen werden.


Liste der Emissionsbezeichner für Zeichen 2
Brief
Indikator
Einzelheiten
0Kein modulierendes Signal
1Ein Kanal, der digitale Informationen ohne Verwendung modulierender Unterträger enthält (ausgenommen Zeitmultiplex)
2Ein Kanal, der digitale Informationen unter Verwendung eines modulierenden Unterträgers enthält (ausgenommen Zeitmultiplex)
3Ein Kanal mit analogen Informationen
7Mehr als ein Kanal mit digitalen Informationen
8Mehr als ein Kanal mit analogen Informationen
9Kombination von analogen und digitalen Kanälen
X.Fälle, die von den oben genannten nicht abgedeckt sind

Zeichen 3 - Art der übertragenen Informationen

Dieses Zeichen in der ITU-Bezeichnung für Funkemissionen gibt die Art der übertragenen Informationen an. Es bietet einen Einblick in die Verwendung und die Art und Weise, wie die Informationen dekodiert werden können.


Liste der Emissionsbezeichner für Zeichen 3
Brief
Indikator
Einzelheiten
EINTelegraphie für den akustischen Empfang - z. Morse-Code
B.Telegraphie für den automatischen Empfang, d. H. Maschine decodiert
C.Faksimile
D.Datenübertragung, Telemetrie oder Befehl
E.Telefonie, d. H. Stimme oder Musik, die zum menschlichen Hören bestimmt ist (einschließlich Tonübertragung)
F.Video - Fernsehen
W.Beliebige Kombination von oben
X.Nichts von oben

Zeichen 4 - Einzelheiten der Information

Dieses Zeichen bietet einen Einblick in das Format der Informationen - ihre Codierung und damit die Anforderungen für die Decodierung der Informationen nach ihrer Demodulation.


Liste der Emissionsbezeichner für Zeichen 4
Brief
Indikator
Einzelheiten
EINZwei Bedingungscode - Elemente variieren in Menge und Dauer
B.Zwei Bedingungscodes - Elemente, die in Menge und Dauer festgelegt sind
C.Zwei Bedingungscode - Elemente variieren in Menge und Dauer - Fehlerkorrektur enthalten
D.Code mit vier Bedingungen, in dem jede Bedingung ein Signalelement (oder ein oder mehrere Bits) darstellt
E.Multi-Bedingungscode, in dem jede Bedingung ein Signalelement (mit einem oder mehreren Bits) darstellt
F.Multi-Bedingungscode - ein Zeichen, das durch eine oder mehrere Bedingungen dargestellt wird
GMonophoner Ton in Sendequalität
H.Stereophoner oder quadraphonischer Ton in Sendequalität
J.Kommerzieller, nicht ausgestrahlter, qualitativ hochwertiger Sound (jedoch ohne K & L unten)
K.Klang von kommerzieller Qualität unter Verwendung von Frequenzinversion und / oder Bandaufteilung
L.Ton von kommerzieller Qualität mit unabhängigen FM-Signalen zur Steuerung des Pegels des demodulierten Signals, z. Pilottöne zur Steuerung des Demodulationsprozesses
M.Monochrome Bilder oder Videos
N.Vollfarbbilder oder Videos
W.Kombination der oben genannten
X.Fälle, die nicht unter die obigen Beschreibungen fallen

Zeichen 5 - Details des Multiplexens

Zunehmend werden Funkkanäle verwendet, um mehr als einen Informationsstrom zu übertragen, oder sie müssen den Kanal möglicherweise mit anderen Benutzern oder Informationsströmen teilen. Dieses Zeichen in der ITU-Bezeichnung für Funkübertragungen liefert Informationen über jegliches Multiplexen.


Liste der Emissionsbezeichner für Zeichen 5
Brief
Indikator
Einzelheiten
C.Code-Division-Multiplex (einschließlich Code-Erweiterungstechniken wie direktes Sequenzspreizspektrum)
F.Frequenzmultiplex
N.Keine verwendet
T.Zeitmultiplex
W.Kombination von Frequenzteilung und Zeitteilung
X.Andere Arten des Multiplexens - keine der oben genannten

Die Liste der Funkemissionsbezeichner ist weit verbreitet, insbesondere in Lizenzen und anderen Dokumentationen. Die ITU-Emissionsbezeichner bieten eine einfache Methode zur genauen Definition der verwendeten Übertragungsform.



Bemerkungen:

  1. Burlin

    Diese Konditionalität

  2. Acharya

    Genau was ist notwendig.

  3. Milap

    Ich glaube, dass du falsch liegst. Ich bin sicher. Ich kann meine Position verteidigen. Senden Sie mir eine E -Mail an PM, wir werden reden.

  4. Nikasa

    Jetzt wurde alles klar, vielen Dank für die Informationen. Sie haben mir sehr geholfen.

  5. Gogis

    Ja, ganz

  6. Kasim

    Maßgeblicher Beitrag :), informativ ...



Eine Nachricht schreiben